Reisebranche: Umsatzeinbrüche von bis zu 91 %

Von Januar bis September 2020 lagem die Rückgänge im Schnitt um 61 % unter denen des Vorjahreszeitraums.

2020 kam es coronabedingt zu dramatischen Verlusten im weltweiten Reisegeschäft. (Foto: Pixabay/geralt)
2020 kam es coronabedingt zu dramatischen Verlusten im weltweiten Reisegeschäft. (Foto: Pixabay/geralt)
Claus Bünnagel

Aktuelle Zahlen aus dem Statistischen Bundesamt (Destatis) belegen die dramatische Lage der Tourismusbranche. Wie das Statistische Bundesamt mitteilte, lagen die Umsätze der Reisebüros, -veranstalter und Reservierungsdienstleister kalender- und saisonbereinigt von Januar bis September 2020 um 61 % unter denen des Vorjahreszeitraums. Besonders groß war der Umsatzeinbruch im 2. Quartal des vergangenen Jahres, in das ein großer Teil des ersten coronabedingten Lockdowns fiel: Von April bis Juni 2020 setzte die Branche 91 % weniger um als im Vorjahreszeitraum. Im 3. Quartal hat sich der Rückgang etwas abgeschwächt: Von Juli bis September 2020 konnten die Reiseanbieter noch 75 % weniger Umsätze verbuchen als von Juli bis September 2019.

Printer Friendly, PDF & Email