Neue Corona-Einreisebestimmungen in Europa

Hier eine Übersicht zur aktuellen Rechtslage in verschiedenen Staaten (Info: LBO).

Vor allem die 3G-Regelung ist im Moment im Vormarsch in Europa. (Grafik: Pixabay)
Vor allem die 3G-Regelung ist im Moment im Vormarsch in Europa. (Grafik: Pixabay)
Claus Bünnagel

Italien 

Bei Transitreisen per Bus oder Zug durch Italien sind laut dem Auswärtigen Amt die aktuellen Einreisebestimmungen zu beachten. Das bedeutet, dass auch bei der Durchreise durch Italien mit dem Bus eine Einreiseerklärung (online oder in Papierform) sowie ein 3G-Nachweis („EU Digital Covid-Certificate“ mit QR-Code) erforderlich ist. Das Fahrpersonal ist in Italien zwar von der 3G-Nachweispflicht ausgenommen, nicht aber von der Einreiseanmeldepflicht. Über die Ausnahmen informiert das italieniche Gesundheitsministerium. 

Norwegen

Norwegen stuft Deutschland seit 23. August als „oranges“ Land ein. Alle Einreisenden benötigen damit ein digitales Covid-Zertifikat der EU mit einem QR-Code als Impf- oder Genesenennachweis. Ohne diesen Nachweis gilt u.a. eine 14-tägige Quarantäne. Der gelbe Impfausweis alleine ist kein gültiges Dokument. Diese Regelungen gelten laut Auswärtigem Amt auch für den Transitverkehr. 

Schweiz

Die Schweizer Regierung will die Corona-Vorkehrungen wieder verschärfen. In Zukunft sollen die Innenbereiche von Restaurant-, Bar- und Clubbetrieben nur noch für Geimpfte, Genesene und Getestete zugänglich sein. Auch für Konzerte, Theater, Kino, Sportveranstaltungen oder Hochzeiten will die Regierung eine Zertifikatspflicht einführen. Vor einem entsprechenden Entscheid hätten die Kantone bis Ende des Monats Gelegenheit, Änderungsvorschläge zu machen. Ab Oktober übernehme der Staat zudem die Testkosten nicht mehr. 

Spanien

Spanien stuft seit 23. August ganz Deutschland als Risikogebiet ein. Für alle Reisenden ab zwölf Jahren gilt somit u.a. die 3G-Nachweis- sowie Einreiseanmeldepflicht. Die spanischen Behörden verweisen diesbezüglich allerdings aktuell nur auf den See- und Luftweg. Nähere Infos finden Sie beim Auswärtigen Amt sowie hier: http://www.exteriores.gob.es/Consulados/Hamburgo/de/Konsulat/Paginas/Articulos/NOT_Coronavirus-Bestimmungen-Einreise-nach-Spanien.aspx

Slowenien

Slowenien will die Coronamaßnahmen verschärfen. Seit 30. August werden laut SeaHelp deshalb auch Durchreisende nur noch gegen Vorlage eines Immunitäts- oder Testnachweises einreisen dürfen. Bislang gilt die 3G-Nachweispflicht nur für Reisende, die länger als zwölf Stunden im Land bleiben. Weitere Infos erteilt das Auswärtige Amt. 

RKI: Ausweisung internationaler Virusvarianten- und Hochrisikogebiete 

Das RKI hat mit Wirkung ab 22. August neue Einstufungen vorgenommen: 

Neue Hochrisikogebiete: 

  • Griechenland: Kreta und südliche Ägäis (u.a. Rhodos, Kos, Mykonos, Naxos) 
  • Irland: die Regionen Border und West 
  • Kosovo 
  • Nordmazedonien 

Keine Hochrisikogebiete mehr:

  • Andorra
  • Spanien: Asturien, Kastilien-La Mancha, Katalonien, Valencia sowie die Kanarischen Inseln 

Die Einstufung als Hochrisikogebiet oder Virusvariantengebiet ist maßgeblich für die Anwendbarkeit der Coronavirus-Einreiseverordnung (Anmelde-, Absonderungs- und Testpflichten).

Printer Friendly, PDF & Email