Busreiseverbot in Mecklenburg-Vorpommern

Es gilt landesweit die Ampelstufe Rot+.

Busreisen sind unter der Ampelstufe Rot+ in Mecklenburg-Vorpommern vorerst verboten. (Foto: Unsplash/Marco Testi)
Busreisen sind unter der Ampelstufe Rot+ in Mecklenburg-Vorpommern vorerst verboten. (Foto: Unsplash/Marco Testi)
Claus Bünnagel

In Mecklenburg-Vorpommern gilt seit 28.12.2021 landesweit die Ampelstufe Rot+. Seit Sonntag ist in Deutschlands nordöstlichsten Bundesland den siebten Tag in Folge Stufe Rot verzeichnet worden. Damit ist auch ein Verbot von Busreisen verbunden.

Da wir nach wie vor von der drohenden Überlastung des Gesundheitswesens ausgehen müssen, wird nun die höchste Warnstufe bekannt gegeben. Der Meldeverzug bei den neu gemeldeten Fällen über die Feiertage darf nicht über die tatsächliche angespannte Infektionslage im Land hinwegtäuschen. (Gesundheitsministerin Stefanie Drese)

Durch das mit der letzten Verordnungsänderung erfolgte Vorziehen von Untersagungen von Warnstufe Rot+ nach Stufe Rot gelten seit dem 27.12.2021 bereits folgende Verbote für Betrieb, Publikumsverkehr bzw. Zuschauende in:

  • Kinos, Theater, Konzert- und Opernhäuser
  • Chöre und Musikensembles
  • Freizeitparks, Indoorspielplätze
  • Zirkussen
  • Innenbereiche von Zoos, Tierparks, botanischen Gärten,
  • Innenbereiche von Museen und Ausstellungen
  • Volksfeste, Spezialmärkte
  • Schwimm- u. Spaßbäder (außer Schwimmkurse, Schwimmunterricht, vereinsbasierter Sport in geschlossenen Übungsgruppen, Nutzung interner Anlagen durch Gäste von Beherbergungsbetrieben)
  • Tanzschulen
  • (Sport-)Veranstaltungen mit Zuschauenden bzw. mit Publikumsverkehr innen und außen
  • geschlossene Gesellschaften in Gaststätten
  • Tourismusaffine Dienstleistungen (innen, mit Ausnahme von Busveranstaltungen)
  • Soziokulturelle Zentren
Printer Friendly, PDF & Email