Bayern verschärft Corona-Regeln drastisch

Wegen der außer Kontrolle geratenen Corona-Pandemie verschärft Bayern landesweit die Maßnahmen massiv.

In den derzeit acht Hochinzidenzgebieten in Bayern werden die Corona-Maßnahmen erheblich verschärft. (Grafik: Pixabay)
In den derzeit acht Hochinzidenzgebieten in Bayern werden die Corona-Maßnahmen erheblich verschärft. (Grafik: Pixabay)
Claus Bünnagel

In den derzeit acht Hochinzidenzgebieten in Bayern wird spätestens ab Mittwoch (24.11.) ein weitgehender Lockdown verhängt. Die Beschränkungen sollen zunächst bis zum 15. Dezember 2021 gelten, wie Ministerpräsident Markus Söder erklärte.

  • Alle Clubs, Diskotheken und Bars sollen für die nächsten drei Wochen schließen
  • Weihnachtsmärkte soll es in diesem Jahr nicht geben
  • 2G-Plus-Regel für Kultur- und Sportveranstaltungen sowie nur noch mit einer Auslastung von maximal 25 % an Zuschauern
  • Kontaktbeschränkung für Ungeimpfte auf maximal fünf Personen aus zwei Haushalten. Kinder unter 12 Jahren werden dabei ebenso wie Geimpfte nicht mit eingerechnet
  • Nur noch Geimpfte und Genesene dürfen körpernahe Dienstleistungen in Anspruch nehmen wie z.B. Friseur- und Kosmetikbesuche
  • 2G-Regel auch für Fahrschulen, Musikschulen, Hochschulen oder Volkshochschulen
  • Der Handel bleibt von 2G ausgenommen. Allerdings gilt: Pro Kunde müssen zehn Quadratmeter vorhanden sein
  • Lockdown in Hotspotgebieten mit Sieben-Tage-Inzidenz über 1.000 auch für die Gastronomie, Hotellerie, Sport, Kultur
  • Ausnahme für Schule und Kita: Schulen sollen in ganz Bayern offen bleiben mit dauerhafter Maskenpflicht und umfangreichen Tests

Söder wird am Dienstag (23.11.) im Landtag eine Regierungserklärung dazu abgeben. Die Regeln sollen spätestens ab Mittwoch in Kraft treten.

Printer Friendly, PDF & Email