Reisewarnung für Länder außerhalb der EU verlängert

Die Regelung gilt nun bis 31. August 2020.

Die Schranken in Europa gehen wieder hoch, weltweit noch nicht. (Foto: Pixabay/YvonneHuijbens)
Die Schranken in Europa gehen wieder hoch, weltweit noch nicht. (Foto: Pixabay/YvonneHuijbens)
Claus Bünnagel

Die Bundesregierung hat die Reisewarnung für mehr als 160 Länder außerhalb der EU bis 31. August 2020 verlängert. Allerdings können Ausnahmen für einzelne Länder gemacht werden, in denen die Verbreitung des Virus ausreichend eingedämmt ist. Bei der Beurteilung sollen die Entwicklung der Infektionszahlen, die Leistungsfähigkeit der Gesundheitssysteme, Testkapazitäten, Hygieneregeln, Rückreisemöglichkeiten und Sicherheitsmaßnahmen für Touristen berücksichtigt werden. 

EU-weit weitestgehend freier Verkehr ab 15. Juni

Die weltweite Reisewarnung für die Mitgliedstaaten der EU, Großbritannien, die Schweiz, Norwegen, Island und Liechtenstein (Ausnahme: Spanien und Schweden) wird zum 15. Juni 2020 aufgehoben. Somit kann auch der Reiseverkehr ins Ausland wieder langsam beginnen. Es bleibt aber weiterhin zu beachten, dass die verschiedenen Länder unterschiedliche Einreisebestimmungen aufweisen können und auch reisebusspezifische Anforderungen gelten können. Reiseveranstalter sollten sich daher bei Fahrten ins Ausland unbedingt über die Auflagen bei Busreisen sowie die Regelungen vor Ort informieren.

Printer Friendly, PDF & Email