Axis Onboard-Kameras: Mehr Sicherheit im ÖPNV

Die neue Generation der Netzwerkkameras punktet bei allen Lichtverhältnissen mit hervorragender Bildqualität.

Die Netzwerk-Kameras von Axis erfüllen alle relevanten Vorschriften der Transportindustrie einschließlich EN50155, EN45545 und NFPA 130. (Foto: Axis)
Die Netzwerk-Kameras von Axis erfüllen alle relevanten Vorschriften der Transportindustrie einschließlich EN50155, EN45545 und NFPA 130. (Foto: Axis)
Martina Weyh

Sicherheit im ÖPNV –  der Spezialist für Netzwerk-Video-Lösungen hat sein Portfolio erweitert und bietet zwei neue leistungsstarke Onboard-Kameras der AXIS P39-Serie an. Die beiden Neuzugänge AXIS P3925-R und P3935-LR sind mit modernster Kameratechnologie ausgestattet. Sie punkten nach Angaben des Herstellers mit einer hervorragenden Bildqualität bei allen Lichtverhältnissen, tags wie nachts und sind speziell für den Einsatz im ÖPNV entwickelt worden.

Was die Kameras leisten

Axis Forensic WDR und Axis Lightfinder sorgen dafür, dass das Bild klar und deutlich bleibt, wenn ein und dasselbe Bild unterschiedliche Lichtbereiche aufweist. Dies führt zu optimaler Leistung trotz schlechter Lichtverhältnisse und starker Hintergrundbeleuchtung, wenn die Kamera beispielsweise direkt auf helles Sonnenlicht gerichtet ist. Der AXIS P3935-LR verfügt zusätzlich über den Vorteil der unsichtbaren Infrarot-LEDs (940 nm), die auch eine Überwachung bei völliger Dunkelheit ermöglichen sollen, ohne dabei Fahrer und Passagiere abzulenken.

Darüber hinaus können die Onboard-Kameras eingesetzt werden, um den Fahrweg zu beobachten und das Geschehen aus Sicht des Fahrers aufzuzeichnen. Die elektronische Bildstabilisierung (EIS) sorgt selbst dann für ein ruhiges Bild, wenn die Kamera Vibrationen ausgesetzt ist. Dank des Gyroskop-Beschleunigungsmessers lassen sich diverse Erschütterungen, hervorgerufen beispielsweise durch einen Unfall, registrieren und verarbeiten. Darüber hinaus kann die Kamera auch scharfes Bremsen oder zu schnelles Beschleunigen erkennen und dem Fahrer über die Datenanalyse sinnvolle Handlungsempfehlungen für ein ökologisches Fahrverhalten geben.

Robust und geschützt    

Die Kameras haben ein robustes Metallgehäuse der Schutzklassen IK10, IP66, IP67 und sind gegen Korrosion, Wasser und Staub geschützt. Die AXIS P3935-LR verfügt außerdem über ein Audiosystem mit integriertem Mikrofon für die Audioüberwachung sowie über eine leistungsstarke Analysekapazität, mit der es möglich ist, Datenanalyse-Technologien von Drittanbietern – wie zum Beispiel für den Einsatz zur Fahrgastzählung – hinzuzufügen, so die Herstellerinformation.

„Das Personenaufkommen und die Analysen der Fahrgastdemographie liefern wertvolle Daten, mit der die Verkehrsunternehmen ihre Routen und Serviceleistungen optimieren können. Aktuell können sie auch dazu genutzt werden, die Sitzbelegung zu messen, die Einhaltung der Social-Distancing-Regeln zu kontrollieren und so die Risiken für die öffentliche Gesundheit zu mindern. Über geeignete Videoanalysen lässt sich das Oberdeck eines Doppeldeckerbusses überwachen und bei Zwischenfällen entsprechend den Fahrer warnen oder eine automatische Durchsage abspielen“, erklärt Jan Engelschalt, Business Development Manager Transportation bei ‎Axis Communications.

Erweiterung der Sicherheitsfunktionen

Signierte Firmware und sicherer Bootvorgang sollen gewährleisten, dass die Firmware nicht verändert und nur autorisierte Firmware installiert werden kann. Die Netzwerk-Kameras erfüllen zudem alle relevanten Vorschriften der Transportindustrie, einschließlich EN50155, EN45545 und NFPA 130.

Die wichtigsten Merkmale auf einen Blick:

  • ARTPEC-7 Chip unterstützt Echtzeit-Erkennung von Objekten
  • Axis Lightfinder 2.0, Axis Forensic WDR und OptimizedIR
  • Axis Zipstream mit Unterstützung für H.264 und H.265
  • EN50155, EN45545 und NFPA 130 konform
  • ein gegen Vandalismus geschütztes Metallgehäuse
  • optional mit Audiosystem inkl. integriertem Mikrofon

     

      Printer Friendly, PDF & Email