A-Rosa ab 2023 mit neuem Konzept

Aus einem Premium-Anbieter wird ab der kommenden Saison 2023 ein PremiumPLUS-Anbieter – mit über 200 großen und kleine Produkt-Verbesserungen vor, während und nach der Reise. Dabei stehen u.a. authentische Erlebnisse in den Reiseregionen und das Thema Nachhaltigkeit im Fokus.

Mehr Service, individuelle Reiseerlebnisse und das Thema Nachhaltigkeit sind wichtige Säulen bei der Neuausrichtung der Reederei. (Foto: A-ROSA Flussschiff GmbH)
Mehr Service, individuelle Reiseerlebnisse und das Thema Nachhaltigkeit sind wichtige Säulen bei der Neuausrichtung der Reederei. (Foto: A-ROSA Flussschiff GmbH)
Martina Weyh

Im Rahmen der heutigen (9. März) digitalen Pressekonferenz hat die A-Rosa Flussschiff GmbH ihre Strategie vorgestellt, mit der sie ab der Saison 2023 ihren Premium-alles-inklusive-Tarif weiterentwickeln wird – aus Premium-Anbieter wird ab kommendem Jahr ein PremiumPLUS-Anbieter.

Marktforschung und Gästebefragungen

Auf Basis umfangreicher Gästebefragungen und Marktforschungen wurde ein neues Konzept für die A-ROSA Reisen entwickelt, das nach Ansicht des Unternehmens genau auf die veränderten Bedürfnisse der Gäste zugeschnitten ist.

Vor, während und nach der Reise werden insbesondere die Individualisierbarkeit der Angebote, der Service, das kulinarische Konzept, die Familienfreundlichkeit und das Thema Wellbeing gestärkt. Zudem will A-Rosa in Zukunft noch mehr Wert auf authentische Erlebnisse in den Regionen und Nachhaltigkeit legen.

 „Die Nummer eins bei unseren Gästebefragungen war ganz klar die Kulinarik. Durch eine größere Vielfalt sowie eine noch höhere Qualität der Produkte werden wir die Essens- und Getränkeauswahl auf ein wahres Gourmet-Niveau heben. Zudem bieten wir individuelle Gestaltungsmöglichkeiten, indem wir unseren Gästen die Wahl lassen, ob sie ihr Abendessen lieber selbst am Buffet zusammenstellen oder ein an den Tisch serviertes Menü bevorzugen“, erläuterte Jörg Eichler, Geschäftsführer der A-ROSA Flussschiff GmbH.

Deutliche Qualitätssteigerungen soll es auch beim Service geben – u.a. anderem sieht das Konzept vor neue Stellen an Bord zu schaffen – hier kommt dem neuen Guest-Relations-Manager eine zentrale Rolle zu, die COO Markus Zoepke so beschriebt:

„Eine Schlüsselposition wird der Guest-Relations-Manager einnehmen, der ausschließlich für unsere Gäste da ist und versuchen wird, ihnen jeden Wunsch zu erfüllen.“

100 % Kundenorientiert

Kundenzufriedenheit ist oberstes Gebot bei A-Rosa – die künftig bereits vor der Reise durch eine Preisgarantie gestärkt werden soll. Die stellt bei der Buchung einer Reise in der Folgesaison bis zum 30. November sicher, dass A-Rosa die Reise zu keinem Zeitpunkt danach zu einem geringeren Preis anbietet.

Reiseziele authentisch und individuell erleben

Zu den neuen Schwerpunkten der A-Rosa Städtereisen gehört künftig die Möglichkeit, Köche, Künstler und Einheimische aus der Region kennenzulernen. Sogenannte Destination Scouts, geben den Gästen Tipps, wie sie ihre Heimatstadt am besten kennenlernen können.

„Wir suchen Einheimische aus den großen Metropolen, die wir bereisen, die unseren Gästen Insider-Tipps geben, wo sie am besten essen oder shoppen können, wo es gerade die besten Ausstellungen, Konzerte oder Events gibt“, so Eichler.

Auch bei den Ausflügen soll das individuelle Erlebnis im Vordergrund stehen. 500 Touren für jeden Geschmack stehen auf dem Programm. Als neue Kategorie kommen die „Exklusiv-Touren“ dazu – individuelle Ausflüge mit Fahrzeug und Fahrer sowie einem eigenen Reiseleiter. Ab 2023 wird zudem ein halbtägiger Ausflug mit Dinner im Reisepreis enthalten sein.

Mehr Unterhaltung mit Künstlern aus den bereisten Regionen

Auch das Unterhaltungsprogramm an Bord der Schiffe wird deutlich ausgebaut – bereits ab 5-Nächte-Reisen wird es ein abendliches Konzert geben, ab 7 Nächten sogar zwei und ab 9 Nächten kommt noch ein Lektor hinzu. Die auftretenden Künstler stammen aus den bereisten Regionen oder sind von diesen geprägt und sollen den Gästen „das künstlerische Flair ihrer Heimat – von traditionellen Liedern bis hin zu Welthits“ vermitteln.

Ein Plus an Sport und Wellness

Deutlich ausgebaut werden zudem die Wellbeing-Aktivitäten. Das Spa-Rosa hat neue Behandlungen und Massagen im Portfolio, Yoga- und Fitnesskurse ergänzen das Programm.  Neben geführten Fahrradausflügen gibt es ab 2023 die Möglichkeit, sich E-Bikes für individuelle Erkundungen auszuleihen. Auch das Angebot für Kinder wird ausgeweitet – zusätzlich zu den definierten Familienreisen in den Ferienzeiten wird künftig auf fast allen Schiffen ein Kids Club mit Animationsprogramm angeboten, wenn mehr als zehn Kinder an Bord sind.

Nachhaltigkeit fest im Blick

„Als wir an unserer Neuausrichtung gearbeitet haben, war uns schnell klar, dass das Thema Nachhaltigkeit dabei eine zentrale Rolle einnehmen wird“, sagt Jörg Eichler.

Seit dem 1. Februar hat das Unternehmen eine eigene Nachhaltigkeitsabteilung. Deren Leiterin Leiterin Sandra Wendland will gemeinsam mit dem Institut Fraunhofer ISI eine langfristige und ganzheitliche Nachhaltigkeitsstrategie für A-Rosa entwickeln. Binnen eines Jahres sollen der aktuelle Nachhaltigkeitsfußabdruck von A-Rosa bestimmt und auf Basis von Umfeldanalysen und Befragungen von Interessensgruppen ein klarer Fahrplan bis 2030 erstellt werden, der Indikatoren, Maßnahmen und Ziele festlegt. Die Vorstellung der Roadmap soll zum Saisonbeginn 2023 erfolgen.

Printer Friendly, PDF & Email