Werbung
Werbung
Werbung

Weniger Umweltbelastung: A-ROSA setzt auf E-Motion Ship

Die deutsche Flusskreuzfahrtreederei mit Sitz in Rostock will 2021 ein Schiff mit diesel-elektrischer Antriebsanlage zu Wasser lassen.

Ab 2021 soll das E-Motion Ship auf dem Rhein fahren. Beim Anlaufen der Städte und in den Häfen wird auf reinen Batteriebetrieb umgestellt. (Foto: A-Rosa)
Ab 2021 soll das E-Motion Ship auf dem Rhein fahren. Beim Anlaufen der Städte und in den Häfen wird auf reinen Batteriebetrieb umgestellt. (Foto: A-Rosa)
Werbung
Werbung
Martina Weyh

Das erklärte Ziel der A-Rosa Flussschifffahrt GmbH – der rücksichtsvolle und nachhaltige Umgang mit Ressourcen und Umwelt. Mit dem E-Motion Ship will A-ROSA Maßstäbe setzen und den Batterieantrieb ab 2021 auf den Fluss bringen.

„Bei unserem E-Motion Ship konstruieren wir eine diesel-elektrische Antriebsanlage, bei der große Batterien mit Generatoren in einem Netz gekoppelt werden und damit Antrieb und Bordnetz versorgen. Wir installieren eine 1.2 MWh-Batterie, dank welcher die Motoren immer in ihrem optimalen und effizientesten Betriebspunkt fahren können, erläutert Matthias Lutter, Leiter Neu und Spezialist auf dem Gebiet „Alternative Antriebstechnologien“.

Das Schiff wird beim Anlaufen von Städten und in Häfen auf den Elektromotor umgestellt, der seine Energie aus dem Batteriespeicher zieht und fährt dann nach Informationen der Reederei komplett treibstoff- und emissionsfrei. Der Batteriespeicher kann über geeignete Landstromanschlüsse an den Anlegern wieder aufgeladen werden.

 „Die Attraktivität von Städtereisen per Schiff ergibt sich aus den Eindrücken, die Reisende in Städten und in der Natur gewinnen können, betont Jörg Eichler, Geschäftsführer und Gesellschafter der A-ROSA Flussschiff GmbH.

Bei A-ROSA sei man sich bewusst, dass vergangene und aktuelle ökologische Herausforderungen langfristig angegangen werden müssten, um den Naturraum für künftige Generationen zu erhalten.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung
Werbung