Werbung
Werbung
Werbung

Hallstatt beschränkt Anreise von Reisebussen

Künftig darf nur noch eine begrenzte Anzahl von Fahrzeugen nach einem strengen Zeitplan in den Weltkulturerbeort kommen.

Hallstatt im Salzkammergut ertrinkt in der Touristenflut. (Foto: Pixabay/bogitw)
Hallstatt im Salzkammergut ertrinkt in der Touristenflut. (Foto: Pixabay/bogitw)
Werbung
Werbung
Claus Bünnagel

Rund eine Million Touristen besuchen jährlich das kleine Dorf Hallstatt im Salzkammergut. Zuletzt ging durch die Presse, dass es für Elsas Königreich im Animationsfilm „Frozen II“ offensichtlich Pate gestanden hat und nun mit einem noch erhöhten Ansturm vor allem chinesischer Touristen gerechnet wird. Zu viel für die Ortschaft mit 750 Einwohnern, die nun ein ähnliches Bussystem wie in Salzburg einführen will. Reisebusse, die täglich bis zu 10.000 Besucher bringen, sollen künftig nur noch in begrenzter Anzahl und nach einem strengen Zeitplan in den Weltkulturerbeort kommen dürfen. 

Die neuen Bestimmungen

  • Künftig dürfen pro Tag nur noch maximal 54 Busse in den Ort.
  • Die Mindestaufenthaltsdauer beträgt zwei Stunden und 20 Minuten.
  • Für Busgruppen muss vor Anreise online ein Slot gebucht werden, Kostenpunkt 80 Euro.
  • Der Fahrer muss seine Gäste am Terminal aussteigen lassen und auf einen Busparkplatz fahren. Später können die Gäste am Terminal wieder abgeholt werden. 

Testphase ab März

Im März und im April ist eine Testphase geplant, am 1. Mai 2020 soll das System in Kraft treten. Weitere Informationenunter https://www.hallstatt.net.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung