Busreifen noch okay? – Michelin und FlixBus arbeiten zusammen

Verkehrssicherheit ist oberstes Gebot – deshalb lässt der Fernbusanbieter jetzt seine Technikkontrolleurinnen und -kontrolleure vom Reifenhersteller schulen.

Fundiertes Reifenwissen aus erster Hand haben die Reifenexperten von Michelin bei der ersten Schulung am Frankfurter Fernbusbahnhof vermittelt, die Ende Juli stattgefunden hat – weitere Termine sind in Planung. (Foto: Michelin)
Fundiertes Reifenwissen aus erster Hand haben die Reifenexperten von Michelin bei der ersten Schulung am Frankfurter Fernbusbahnhof vermittelt, die Ende Juli stattgefunden hat – weitere Termine sind in Planung. (Foto: Michelin)
Martina Weyh

Mehr Verkehrssicherheit auf den Straßen der Welt – für dieses Ziel haben Michelin und FlixBus eine Partnerschaft vereinbart. Kern der Zusammenarbeit ist eine umfassende Schulung der Technikkontrolleurinnen und -kontrolleure des Fernbusanbieters, die täglich in Sachen Verkehrssicherheit unterwegs sind und dabei u.a. auch die Reifengüte der Flixbusse überprüfen.  Konzipiert wurde die Schulung vom Michelin Center für Training und Information (MCTI) – das erste Training fand Ende Juli am Fernbusbahnhof in Frankfurt am Main statt, weitere Termine sind bereits in Planung. 

„Sicherheit ist bei der Entwicklung unserer Reifen die oberste Maxime. Allerdings geht Sicherheit weit über den Reifen hinaus: Die Schulungen bei FlixBus zeigen, wie wir gemeinsam mit unseren Kunden durch mehr Wissen die Verkehrssicherheit weiter erhöhen und damit auch einen bedeutsamen Beitrag zur Erreichung der UN-Ziele leisten können. Wir freuen uns deshalb sehr, dass wir nun die erste Schulung mit FlixBus realisieren konnten“, so Markus Bast, Managing Director und Direktor Vertrieb B2B DACH bei Michelin.

Reifenschäden frühzeitig erkennen und vorbeugen

Die Anforderungen an Busreifen sind hoch – nicht nur in der Urlaubssaison, wenn Reisebusse oft Hunderte Kilometer am Stück zurücklegen. Die Reifen sind der einzige Kontakt zur Straße, müssen hohen Belastungen standhalten und höchsten Sicherheitsansprüchen genügen. Reifenschäden führen nicht nur zu ungeplanten und teuren Ausfällen, sondern gefährden im schlimmsten Fall die Sicherheit von Busreisegästen und anderen Verkehrsteilnehmern.

In der ersten Schulung vermittelten die Expertinnen und Experten von Michelin umfassendes Wissen rund um den Aufbau von Busreifen, zur fachgerechten Montage, zur Bedeutung des Reifenfülldrucks oder auch zu Abriebbildern. Auf dem Programm standen deshalb u.a. konkrete Fragestellungen wie „Was sagt beispielsweise ein einseitig abgefahrener Reifen aus oder welche möglichen Folgen haben Risse in der Reifenflanke?“ Mit mehr Wissen rund um Reifen können potenzielle Risiken für Reifenschäden frühzeitig erkannt und die Verkehrssicherheit der Busse insgesamt erhöht werden.

„Sicherheit hat bei Flix oberste Priorität. Mit regelmäßigen Sicherheitstrainings schulen wir die Busfahrer*innen sowie unser Personal, um sie auf alle Situationen im Straßenverkehr optimal vorzubereiten. Dafür setzen wir auf die Kooperation mit renommierten Partnern wie Michelin – damit der Fernbus eines der sichersten Verkehrsmittel auf der Straße bleibt“, so Isabella Domke, Pressesprecherin DACH bei Flix.

Michelin Busreifen

Michelin hat spezielle Busreifen wie den MICHELIN X® COACH™ im Portfolio, der nach Angaben des Reifenspezialisten besonders robust und sicher ist, weil er für die hohen Anforderungen entwickelt wurde. Darüber hinaus sind die Reifen der MICHELIN X COACH-Reihe sind darüber hinaus nachschneidbar und runderneuerungsfähig – das kann Betriebskosten von Verkehrsunternehmen senken.