Conti: Neuer Winterspezialreifen für Lkw und Busse

Der Scandinavia Extreme HD3 besitzt ein deutlich höheres Traktionsniveau im Vergleich mit mitteleuropäischen Nfz-Winterreifen.

Spezialist für arktische Bedingungen: der Conti Scandinavia Extreme HD3. (Foto: Continental)
Spezialist für arktische Bedingungen: der Conti Scandinavia Extreme HD3. (Foto: Continental)
Claus Bünnagel

Der neue Conti Scandinavia Extreme HD3 ist ein Antriebsachsreifen, der für den Gütertransport und Reisebusse in Regionen mit extremen Winterbedingungen entwickelt wurde. Er wurde speziell für hügelige, kurvenreiche und mit Schnee bedeckte Straßen konzipiert. Er hält übergroßen Lastbedingungen sowie einem erhöhten Drehmoment stand und wird besonders für Fahrzeuge empfohlen, die Schwierigkeiten haben, an Steigungen oder tieferem Schnee höhere Traktion zu gewinnen. 

Konzipiert für Skandinavien

Der Reifen soll vor allem in Norwegen, Schweden sowie Finnland eingesetzt werden, wo die Temperaturen auf bis zu –50°C sinken können. Continental hat daher bei der Produktentwicklung die Anregungen von Kunden aus dieser Region berücksichtigt, in denen Hochleistungswinterreifen benötigt werden. Die Scandinavia-Reifenserie bietet selbst im Winter ein hohe Maß an Zugkraft und Traktion, ohne zu große Kompromisse bei der Fahrleistung und Langlebigkeit einzugehen. Die erste verfügbare Reifengröße ist 295/80 R 22,5. Die Größen 315/80 R 22,5 und 315/70 R 22,5 werden bis Mitte nächsten Jahres folgen. 

Rekordanzahl von Lamellen

Das Ziel der Forschungs- und Entwicklungsabteilung von Continental war es, ein Laufflächendesign zu entwickeln, das die bestmögliche Traktion unter allen extremen Winterbedingungen gewährleistet. Das Ergebnis ist ein Antriebsachsreifen, der die höchste Anzahl von Lamellen – mehr als 1.000 – aufweist, die es in der langjährigen Geschichte der Nfz-Winterreifenentwicklung bei Continental bislang gegeben hat. 

Eigenschaften

Darüber hinaus bietet der Scandinavia Extreme HD3 folgende Technologien: Breite seitliche Schulterrillen gewährleisten höchste Traktion auf weichem Schnee über die gesamte Lebensdauer des Reifens. Der hohe Anteil an Naturkautschuk in der Gummimischung liefert hohe Elastizität auch bei extrem niedrigen Temperaturen und guten Grip. Die Lamellen mit Anti-Rutsch-Design der dreidimensionalen Lamellenoberfläche haben eine Doppelfunktion: Sie fungieren als ineinandergreifende Struktur zwischen den Blöcken, um Schlupf und Verformung zu reduzieren. Gleichzeitig liefern sie mehr Fläche für den möglichst starken Grip auf verschneiten Straßen und so eine gesteigerte Traktion. Das Profil mit unterschiedlich tiefen, variablen Lamellen erhöht die mechanische Stabilität der Blöcke. Ein an der Unterseite der Lamellen angebrachtes „Rohr“ verringert den Spannungsaufbau im Profil und erhöht so die Laufleistung des Reifens. 

Feldtests mit Kunden

In Feldtests mit Kunden bewies der neue Conti Scandinavia Extreme HD3 seine Robustheit auf schweren Lkw, die mit hohen Drehmomenten und Lasten die Reifenstruktur und die Laufflächenintegrität bis an ihre Grenzen brachten – vor allem beim Befahren steiler Hügel auf rutschigen Straßen. Und auch an Überlandbussen, die die ganze Wintersaison über auf schneebedeckten, häufig ungeräumten Straßen fahren, zeigte der Reifen eine gute Leistung. 

Wir transportieren Produkte für die Forstindustrie im Norden von Finnland, wo die Wetterbedingungen in den letzten Jahren sehr unterschiedlich waren und innerhalb kürzester Zeit zwischen extremer Kälte und Plusgraden wechseln können. Die jährliche Fahrleistung unserer Lastwagen erreicht bis zu 400.000 km bei einem Gesamtgewicht von bis zu 76 t. Wenn das Wetter auf ein und derselben Fahrt von Sommer- zu Winterbedingungen wechselt, müssen die Reifen zuverlässig sein. Wir haben bei unseren Tests deutlich gesehen, dass der Conti Scandinavia Extreme HD3 all diese Herausforderungen meistert und in jeder Hinsicht besser ist als andere Reifen, die wir für den gleichen Einsatz zuvor verwendet haben. Griffigkeit, Richtungsstabilität und Traktion beim Anfahren waren gut, und das ist für uns am Wichtigsten. (Janne Pohjanen, CEO von Pohjaset Oy in Keminmaa/Finnland)

Printer Friendly, PDF & Email