Werbung
Werbung
Werbung

Bilanz: 3,6 Prozent mehr Übernachtungen in der Sächsischen Schweiz in 2017

Verbesserung der Gästeauslastung im Winter geglückt.
Aufwärtstrend: Die Tourismusregion Sächsische Schweiz verzeichnete 2017 das beste Ergebnis seit 1990. (Foto: S. Hofschlaeger/Pixelio.de)
Aufwärtstrend: Die Tourismusregion Sächsische Schweiz verzeichnete 2017 das beste Ergebnis seit 1990. (Foto: S. Hofschlaeger/Pixelio.de)
Werbung
Werbung
Julia Lenhardt

Sächsische Schweiz im Trend: Die Zahl der registrierten Übernachtungen im deutschen Teil des Elbsandsteingebirges kletterte im Jahr 2017 auf 1,61 Millionen, erklärt der Tourismusverband Sächsische Schweiz e.V., Pirna. Das seien 3,6 Prozent mehr als 2016. Für die Tourismusregion Sächsische Schweiz belegen die Zahlen das beste Ergebnis seit 1990. „Der Sächsische-Schweiz-Tourismus erlebt derzeit eine der dynamischsten Phasen der letzten Jahrzehnte“, bekräftigt Klaus Brähmig, Vorsitzender des Tourismusverbandes Sächsische Schweiz (TVSSW).

Einführung der einheitlichen Gästekarte

Seit einigen Jahren arbeitet der TVSSW gemeinsam mit Mitgliedern und Partnern sowohl auf Produkt- als auch auf Kommunikationsebene intensiv an der Verbesserung der Auslastung der Gästebetten im Winterhalbjahr. Die Statistik für 2017 belegt bei den Übernachtungen im Vergleich zu 2016 Zuwächse von 11 Prozent im November und 5,4 Prozent im Dezember. Ein wichtiger Meilenstein für die Tourismusregion im vergangenen Jahr war nach eigenen Angaben die Einführung der regional einheitlichen Gästekarte, die Rabatte in 40 Freizeiteinrichtungen gewährt.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung