40. „Tag der Bustouristik“ am 10. Januar 2022 in Wiesbaden

Thema des Branchenkickoffs ist der Start in das Touristikjahr 2022 und in die neue Normalität der Busreise nach der Pandemie.

Das Wiesbadener Kurhaus ist Schauplatz der Jubiläumsveranstaltung. (Foto: Pixabay)
Das Wiesbadener Kurhaus ist Schauplatz der Jubiläumsveranstaltung. (Foto: Pixabay)
Claus Bünnagel

Als Präsenzveranstaltung will der 40. „Tag der Bustouristik“ am 10. Januar 2022 in Wiesbaden ein Aufbruchssignal für die Bus- und Gruppentouristik senden. Das Tagungsformat „Themen – Thesen – Zwischenrufe“ verspricht dabei eine spannende Auseinandersetzung. 

Wir wollen in Wiesbaden ein starkes Zeichen der Bustouristik setzen. Face-to-face, so, wie es die Branche braucht. (Dieter Gauf, Veranstalter des „Tag der Bustouristik“)

Aber auch für den Worst case coronabedingter Einschränkungen ist das Organisationsteam dank eines digitalen Streaming-Studios im Kurhaus für ein hybrides Format vorbereitet.

Touristisches Begleitprogramm

Wiesbaden möchte dabei nicht nur Gastgeber für die Plattform sein, sondern sich den führenden Vertretern der Bustouristik als attraktive Destination präsentieren. 

Mit ihrem vielseitigen Angebot an Freizeit- und Kultureinrichtungen sowie der unmittelbaren Nähe zum Rheingau ist Wiesbaden ein ideales Ziel für Busreisen. Gerne möchten wir mit unseren abwechslungsreichen Angeboten und Programmbausteinen aktiv bei den Teilnehmern des renommierten Branchenforums für Wiesbaden als bustouristisches Ziel werben. (Martin Michel, Geschäftsführer der Wiesbaden Congress & Marketing GmbH)

Am Vortag erwartet die Teilnehmer ein touristisches Programm, das mit dem Get-together in der Sektkellerei Henkell Freixenet endet. Das Vorabendevent wird von den Teilnehmern des „Tag der Bustouristik“ immer gerade auch wegen des Networking geschätzt. Katja Wiebking von Wiesbaden Congress & Marketing GmbH entwickelt dazu mit den touristischen Partnern ein spannendes Rahmenprogramm nebst Hotelkontingenten.

Wichtiger Wirtschaftsfaktor

Die Bustouristik hatte vor der Pandemie mit rund 100 Mio Fahrgästen von Reisen, Ausflügen, Gelegenheitsverkehren und Incoming maßgeblich zum Deutschlandtourismus beigesteuert. Busurlaubsreisen sowie Kurz- und Städtereisen bilden wichtige Säulen der Tourismuswirtschaft im In- und Ausland. Über 10 Mrd. Euro Umsatz hatte die Branche für die Volkswirtschaft erwirtschaftet und gerade auch mit Vereinsreisen wichtige gesellschaftspolitische Funktionen erfüllt. 

Es ist wichtig, dass wir jetzt in die Zukunft schauen und der Branche wieder Perspektiven aufgezeigt werden. (Michel)

Der „Tag der Bustouristik“ will daher Szenarien und Innovationen entwickeln, wie die Branche ihre Marktstellung in die Zukunft projiziert. Das komplette Programm mit den Experten, Fragestellungen und Tagungsinhalten wird in Kürze bekannt gegeben. Die Teilnahme ist für Fachleute ohne Gebühr.

Printer Friendly, PDF & Email