ioki Hamburg erhält Deutschen Mobilitätspreis 2019

Der On-Demand-Shuttledienst setzte sich im Feld von 270 Mitbewerbern durch.

ioki Hamburg wird mit dem Deutschen Mobilitätspreis 2019 ausgezeichnet. (Foto: VHH/Wolfgang Köhler)
ioki Hamburg wird mit dem Deutschen Mobilitätspreis 2019 ausgezeichnet. (Foto: VHH/Wolfgang Köhler)
Claus Bünnagel

ioki Hamburg gehört zu den zehn Preisträgern des Deutschen Mobilitätspreises 2019. Mit diesem Preis zeichnen „Deutschland – Land der Ideen“ und das Bundesverkehrsministerium Innovationen für mehr Teilhabe und Lebensqualität aus. Deutschlandweit bewarben sich rund 270 Start-ups, Unternehmen, Verbände und Forschungsinstitutionen mit ihren Projekten um die Auszeichnung. Eine Expertenjury unter dem Vorsitz von Steffen Bilger (MdB), Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, wählte die zehn Preisträgerprojekte des Wettbewerbs aus. Die Preisverleihung erfolgt im Rahmen einer feierlichen Übergabe im November 2019 in Anwesenheit des Ministers. Die Deutsche Bahn und der VDV sind Partner des Wettbewerbs.

Randgebiete erschließen

Das ioki-Hamburg-On-Demand-Shuttle ist ein öffentliches Verkehrsmittel ohne festen Fahrplan oder Linien, das vollständig in den Hamburger Verkehrsverbund (HVV) integriert ist. Die Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein GmbH (VHH) bringt das Angebot zusammen mit ioki, einem Tochterunternehmen der Deutschen Bahn für On-Demand-Mobilität, auf die Straße. Fahrgäste mit ähnlichen Routen werden mit Hilfe eines Algorithmus automatisch zu Fahrgemeinschaften gebündelt und gemeinsam befördert. „Als Bestandteil des Mobilitätsangebotes erschließt ioki Hamburg in den Randgebieten den Zugang zu Bus und Bahn. Das hilft uns auf dem Weg zum Hamburg-Takt“, erläutert Hamburgs Verkehrssenator Michael Westhagemann.

Bus- und Bahnangebot wird ergänzt 

Das Projekt startete 2018 zunächst in den Hamburger Stadtteilen Osdorf und Lurup. Im Bediengebiet wurden in Abständen von nicht mehr als 200 m zusätzliche Haltepunkte eingerichtet. So wird die Fläche weitestgehend abgedeckt und das bestehende Bus- und Bahnangebot ergänzt. Bilanz nach einem Jahr: Mehr als 215.000 Fahrgäste nutzten das Angebot in dieser Zeit, und über 160.000 Fahrten wurden generiert. „Mit den 20 eingesetzten Elektrofahrzeugen wurden seit dem Start im Juli 2018 rund 900.000 km emissionsfrei gefahren und somit 170 t CO2eingespart“, betont VHH-Geschäftsführer Toralf Müller.

Printer Friendly, PDF & Email