e-troFit als Top 50 Europa Start-up ausgezeichnet

Das Umrüstungskonzept des in Ingolstadt ansässigen Unternehmens zur Elektrifizierung von Transportfahrzeugen hat beim European Startup Prize for mobility (EUSP) überzeugt.

Mobilitäts-Start-ups aus ganz Europa stellten ihre Konzepte im Rahmen des EUSP vor. (Foto: e-troFit)
Mobilitäts-Start-ups aus ganz Europa stellten ihre Konzepte im Rahmen des EUSP vor. (Foto: e-troFit)
Martina Weyh

Aus Diesel- wird Elektrobus – aus einem Teilnehmerfeld von 550 Unternehmen hat es e-trofit mit seinem Mobilitätskonzept in die Top 50 geschafft. Der Wettbewerb um den European Startup Prize for mobility (EUSP) wurde sowohl vom Europäischen Parlament als auch von der Europäischen Kommission sowie von ADP, GRDF, Europcar Mobility Group und RATP unterstützt. Mobilitäts-Start-ups aus ganz Europa hatten sich mit ihren Projekten beworben https://startupprize.eu/meet-the-eusp2020-top-50-startups/

Nach eingehender Prüfung der Kandidaten haben 50 Juroren die e-troFit GmbH und ihr Retrofitting-Konzept zur Elektrifizierung nahezu jeden Nutzfahrzeugtyps unter die 50 innovativsten und chancenreichsten Start-ups Europas gewählt.

„Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung. Das Feld der Teilnehmer war beeindruckend stark und zeigt, welche Bedeutung die Transformation der Mobilität einnimmt. Der unter Umweltaspekten dringend benötigte und politisch vehement geforderte Mobilitätswandel bewegt die gesamte Gesellschaft“, so Andreas Hager, Geschäftsführer der e-troFit GmbH.

e-troFit hat eine schnell umsetzbare und kosteneffiziente Lösung zur nachhaltigen Reduktion der CO2-Emissionen und zur Erreichung der Ziele gemäß Clean Vehicles Directive und European Green Deal entwickelt. Fuhrparkbetreiber im Transportbereich (Öffentlicher Personennahverkehr und Lastverkehr) erhalten zur Elektrifizierung ihrer Bestandsfahrzeuge die neueste verfügbare Technologie auf Basis von Standardkomponenten über ein europaweites Servicenetz und nach höchsten Sicherheitsstandards.

Mit ihrem ganzheitlichen Ansatz bis hin zu Telematik, Ladeinfrastruktur, Flottenmanagement und autonomem Fahren liefert das Unternehmen schnell umsetzbare und kosteneffiziente Lösungspakete für den nachhaltigen Mobilitätswandel und ein „Second Life“ von Dieselnutzfahrzeugen. busplaner berichtete bereits mehrfach.

Printer Friendly, PDF & Email