Digitalisierung: Darmstadt gewinnt Wettbewerb „Digitale Stadt“

2018 startet Ausbau zur Modellstadt, so Bitkom und Städtebund.

Grün und bald auch digital: Darmstadt soll ab 2018 zu einer digitalen Modellstadt ausgebaut werden. (Foto: Harald Lapp/Pixelio.de )
Grün und bald auch digital: Darmstadt soll ab 2018 zu einer digitalen Modellstadt ausgebaut werden. (Foto: Harald Lapp/Pixelio.de )
Anja Kiewitt

Darmstadt ist Gewinner des Wettbewerbs „Digitale Stadt“, den der Bitkom Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. in Zusammenarbeit mit dem Deutscher Städte- und Gemeindebund e.V. (DStGB), beide mit Sitz in Berlin, initiiert hat. Mit der Unterstützung von mehr als 20 Partnerunternehmen soll Darmstadt nun zu einer digitalen Modellstadt ausgebaut werden, teilt der Digitalverband mit. Ab Anfang 2018 sollen demnach Bereiche wie der Verkehrssektor, die Energieversorgung, Schulen und das Gesundheitswesen mit neuesten digitalen Technologien ausgerüstet werden.

Investitionen in zweistelliger Millionenhöhe

Darmstadt setzte sich im Finale gegen Heidelberg, Kaiserslautern, Paderborn und Wolfsburg durch. Die Gewinnerstadt erzielte bei der Bewertung durch die sechsköpfige Jury die höchste Gesamtpunktzahl. Am Ausbau von Darmstadt zu einer digitalen Vorzeigestadt beteiligt sich ein breites Bündnis aus Digitalunternehmen, die das Projekt mit Produkten und Dienstleistungen in zweistelliger Millionenhöhe pro bono unterstützen. Das Projektmanagement soll bereits im Juli seine Arbeit aufnehmen. Die ersten Anwendungen folgen im kommenden Jahr.

14 mittelgroße Städte haben sich beworben

Der Wettbewerb „Digitale Stadt“ war Ende November 2016 gestartet. Bewerben konnten sich mittelgroße Städte mit rund 100.000 bis 150.000 Einwohnern. Voraussetzungen waren neben der Einwohnerzahl eine städtische Prägung, eine gute Infrastrukturanbindung und die Nähe zu einer Hochschule. In der ersten Runde hatten sich 14 Städte beworben.

Printer Friendly, PDF & Email