Schweiz: Maskenpflicht ab 6. Juli in öffentlichen Verkehrsmitteln

Ab kommenden Montag ist im Nachbarland ein Mund-Nasen-Schutz im öffentlichen Verkehr Pflicht – das hat der Schweizer Bundesrat jetzt entschieden.

Bußgelder soll es bei Verstößen gegen die Maskenpflicht in der Schweiz vorerst nicht geben – das Fahrpersonal kann Passagieren aber die Beförderung verweigern oder bei renitenten Fahrgästen Ordnungsbußen erlassen. (Foto: pixabay/Jeyaratnam Caniceus)
Bußgelder soll es bei Verstößen gegen die Maskenpflicht in der Schweiz vorerst nicht geben – das Fahrpersonal kann Passagieren aber die Beförderung verweigern oder bei renitenten Fahrgästen Ordnungsbußen erlassen. (Foto: pixabay/Jeyaratnam Caniceus)
Martina Weyh

137 neue Ansteckungen innerhalb eines Tages – nach einem starken Anstieg der Cornonafälle im Nachbarland Schweiz hat die Landesregierung die Maskenpflicht im öffentlichen Verkehr beschlossen.

Eine Maskenpflicht sei ein Grundpfeiler der Prävention in Corona-Zeiten, so Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga. Die Entscheidung obliegt damit nicht mehr den einzelnen Schweizer Kantonen, ein kantonaler Flickenteppich sei unerwünscht, sagte Gesundheitsminister Alain Berset. Je früher man die Pflicht erlasse, umso besser lasse sich eine zweite Welle vermeiden, so Berset nach Informationen des Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Quarantänepflicht für Reisende aus Risikogebieten

Zudem soll künftig für Reisende aus Risikogebieten bei der Rückkehr in die Schweiz eine Quarantänepflicht gelten – eine Liste mit Risikoländern wird derzeit erstellt.

Printer Friendly, PDF & Email