Bus-Demo am 1. Mai in Wolfenbüttel: „Wir wollen rollen“

Das norddeutsche Reiseunternehmen Der Schmidt will mit einem Buskonvoi der Branche Mut machen und fordert zum Mitmachen von Balkonen und Fenstern auf.

20 Busse aus der Flotte von Der Schmidt werden am Tag der Arbeit durch die Innenstadt von Wolfenbüttel rollen, um auf die Corona-bedingt äußerst angespannte wirtschaftliche Situation hinzuweisen. (Foto: Der Schmidt)
20 Busse aus der Flotte von Der Schmidt werden am Tag der Arbeit durch die Innenstadt von Wolfenbüttel rollen, um auf die Corona-bedingt äußerst angespannte wirtschaftliche Situation hinzuweisen. (Foto: Der Schmidt)
Martina Weyh

Unter dem Motto „Wir wollen rollen“ will das norddeutsche Unternehmen Der Schmidt ein Zeichen für die schwer angeschlagene Reisebranche setzen. Am Tag der Arbeit wird ab 11 Uhr ein Buskonvoi durch die Wolfenbütteler Innenstadt fahren und mit einem lauten Hupkonzert auf die durch die Corona-Pandemie ausgelöste desolate wirtschaftliche Situation der Reisebranche hinweisen.

„Nach einem machtvollen Hupkonzert rollen 20 Busse auf einer Länge von rund einem Kilometer durch die Innenstadt. Mit der Aktion wollen wir aufmerksam machen auf die Probleme in der Reisebranche und im Mittelstand allgemein“, so Unternehmenschef Wilhelm Schmidt.

Große Teile der touristischen Dienstleistungskette seien mittlerweile in Existenznot und es drohe, dass regionale Infrastruktur und Millionen von Arbeitsplätzen unwiederbringlich verloren gingen.

Laut Mitteilung des Reiseunternehmens wurde die Bus-Demo unbürokratisch genehmigt und soll medial begleitet werden. Auch Politiker aus der Region unterstützen die Aktion und werden – mit Sicherheitsabstand und Schutzmaßnahmen – teilnehmen, schreibt das Unternehmen.

Alle Bürger ruft Der Schmidt auf, von Balkonen und aus Fenstern den Konvoi mit Applaus oder Lautstärke zu unterstützen und dem Mittelstand und der Reisebranche ihre Solidarität auszudrücken.

Printer Friendly, PDF & Email