Werbung
Werbung
Werbung

H & H Touristik meldet Insolvenz an

Der Paketreiseveranstalter und Spezialanbieter für Gruppen- und Sportreisen, der 2016 sein 30-jähriges Jubiläum feierte, ist in Zahlungsschwierigkeiten geraten.

Dem Paketer steht im laufenden Insolvenzverfahren der Rechtsanwalt Michael Pluta zur Seite.
Dem Paketer steht im laufenden Insolvenzverfahren der Rechtsanwalt Michael Pluta zur Seite.
Werbung
Werbung
Martina Weyh

H & H Touristik, einer der führenden Paketreiseveranstalter ist in finanzielle Schieflage geraten und musste Insolvenz anmelden. Als Sanierungsexperte wurde dem Unternehmen jetzt vom Amtsgericht Karlsruhe Michael Pluta von der PLUTA Rechtsanwalts GmbH als Insolvenzverwalter an die Seite gestellt.

Der Paketer, der 2016 sein dreißigjähriges Jubiläum feierte, hat sich auf Mittelmeerangebote, Flugreisen, Reiseprogramme mit Eigenanreise in Deutschland und Österreich sowie Golfreisen und Fußballtrainingslager spezialisiert. Seit 2012 ist H & H Touristik exklusiver offizieller Reise-Partner des Deutschen Golf Verbandes, seit 2013 auch Partner der Deutschen Golf Liga und des Deutschen Verbandes für Berufsgolfer, PGA Germany.

Auch soziales Engagement und nachhaltigen Tourismus hatte der Paketer immer im Blick: in Ägypten mit der Unterstützung eines Bildungsprogramms für Kinder der ärmsten Regionen und Hilfe bei der Instandhaltung von 24 Schulen vor Ort. Und in der Türkei mit der Beteiligung an einem Aufforstungsprojekt, durch das mittlerweile zwei Wälder mit über 270.000 Bäumen in den Regionen Denizli und Antalya entstanden sind.

Während seines über dreißigjährigen Bestehens wurde der vom TÜV Rheinland wiederholt ohne Einschränkung nach dem Service Qualitätsstandard zertifizierte Betrieb mehrfach mit dem World Travel Award in der Kategorie „Europas führender Golf & Direktreiseveranstalter“ ausgezeichnet.

Wie es weitergeht: Reisende sind abgesichert und Mitarbeiter vorläufig auch

Gesichert ist zurzeit, dass die Gehälter der 80 Unternehmensmitarbeiter über das Insolvenzgeld für die nächsten drei Monate gezahlt werden und auch, dass alle gebuchten Reisen mit einem Abreisedatum bis einschließlich 20. Februar 2019 durchgeführt werden können, so die Vereinbarung zwischen H & H, Insolvenzverwalter Pluta und der HanseMerkur Reiseversicherungs AG. Rund 10.000 Reisen sind von der Insolvenz betroffen, die Kunden aber über den Reisesicherungsschein abgesichert, der im Falle einer Reiseabsage greift. Dann können sich Betroffene zur Regulierung ihres Schadens an die HanseMerkur Reiseversicherung AG wenden.

Gemeinsam mit dem Versicherer HanseMerkur prüfen Insolvenzverwalter Pluta und sein Team derzeit, ob Reisen über den 20. Februar hinaus, durchgeführt werden können. Hierzu erhalten die Kunden zeitnah weitere Informationen, meldet das Unternehmen auf seiner Webseite.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung