Hybridbusse für Hamburg

15 Niederflurbusse künftig im Linienverkehr im Einsatz
Thomas Burgert
Die Hamburger Hochbahn hat 15 Niederflur-Parallelhybridbusse Volvo 7900 H 4x2 in Empfang genommen. Die Übergabe fand im Rahmen der Internationalen Gartenschau 2013 auf dem Hamburger IGS-Gelände statt. Unter dem Motto „Wir machen Hamburgs Süden grüner!“ übergab Håkan Agnevall, Präsident der Volvo Bus Corporation (VBC), die Busse an Günter Elste, den Vorstandsvorsitzenden der Hochbahn. „Der Bus der Zukunft fährt ohne jegliche Emission“, betont Günter Elste. „Mit den umweltfreundlichen Hybridbussen von Volvo arbeiten wir gemeinsam mit dem Hersteller und der Politik an dem erklärten Ziel Hamburgs, ab 2020 nur noch emissionsfreie Busse anzuschaffen.” Zehn der zweiachsigen 12-Meter-Hybridfahrzeuge Volvo 7900 H werden beim Unternehmen Jasper Rund- und Gesellschaftsfahrteneingesetzt, die restlichen fünf Busse fahren bei der Südelbe Bus GmbH. Sie sind voll in den regulären Linienbetrieb integriert. Klimaanlage ist ebenso Standard wie der Zugang durch zwei 1.350 mm breite Innenschwenktüren. Für Sicherheit sorgen das Elektronische Bremssystem EBS 5 mit Druckluft-Scheibenbremsen, fußschalterbedientem Retarder, Bremsassistent, Haltestellenbremse und Anfahrsperre. Das erklärte Ziel der Hamburger Hochbahn ist es, ab dem Jahr 2020 nur noch emissionsfreie Busse zu beschaffen. Damit nehme Hamburg heute schon eine führende Rolle bei der Einführung wegweisender Lösungen zur Gestaltung des Öffentlichen Personennahverkehrs der Zukunft ein, so das Unternehmen.
Printer Friendly, PDF & Email