Warum nicht mal: ein Saunabus?

Ausgestattet sind die Fahrzeuge des japanischen Unternehmens Shinki Bus mit Holzöfen, Bänken und sogar Büroräumen.

Einmalig: die Saunabusse von Himeji in der japanischen Präfektur Hyogo. (Foto: sabus.jp)
Einmalig: die Saunabusse von Himeji in der japanischen Präfektur Hyogo. (Foto: sabus.jp)
Claus Bünnagel

Das kennt man bei uns nur, wenn mal wieder die Klimaanlage im ICE ausgefallen ist: rollende Sauna. In der japanischen Stadt Himeji in der Präfektur Hyogo, rund 580 Straßenkilometer von der Hauptstadt Tokio entfernt, hat das lokale Busunternehmen Shinki Bus alte Busse mit voller Absicht in funktionierende Saunen verwandelt. Diese Saunabusse tragen den Namen Sabus und stehen für einen Mietservice zur Verfügung. Wer einen eigenen Platz hat, um ein solches Fahrzeug zu parken, kann diesen Service in Anspruch nehmen.

Haltewunschtasten als Wasserspender

Ausgestattet sind die Busse nun mit Holzöfen, neuen Bänken und sogar Büroräumen. Hintergrund für das neue Projekt ist, den in der Coronapandemie zurückgegangenen Tourismus anzukurbeln. Die Fahrzeuge sind in zwei Teile unterteilt: einen Saunaraum mit einem Holzofen und einen separaten Ruheraum mit einem Büro im vorderen Busteil. Interessanterweise versprühen die Haltewunschtasten nun erfrischendes Wasser, wenn man sie drückt. 

Printer Friendly, PDF & Email