TMB Barcelona: Nur noch alternative Antriebe

Im Zeitraum 2021 bis 2024 werden 210 batterieelektrische, 46 Wasserstoff- und 154 Gashybridbusse erworben.

Wasserstoffbus von Solaris in Barcelona. (Foto: TMB)
Wasserstoffbus von Solaris in Barcelona. (Foto: TMB)
Claus Bünnagel

Das Verkehrsunternehmen TMB Barcelona wird ab sofort nur noch Elektro-, Wasserstoff- und Gashybridbusse kaufen. Ziel ist es zudem, 2030 eine Busflotte zu besitzen, die zu mehr als 50 % aus Elektrobussen besteht – 23 Einheiten werden in Kürze bereits erwartet. Die Roadmap von TMB Barcelona sollte wie folgt aussehen: Im Zeitraum 2021 bis 2024 werden 210 batterieelektrische, 46 Wasserstoff- und 154 Gashybridbusse erworben. Dies bedeutet gleichzeitig, dass in den nächsten vier Jahren 100 % der angeschafften Busse – insgesamt 410 – zur Kategorie der „sauberen Fahrzeuge“ gehören und 62 % über die europäischen Richtlinien hinaus Elektrobusse sind, die nach der Clean Vehicles Directive Quoten von 45 % und 22,5 % für emissionsarme bzw. freie Fahrzeuge festlegen. 

Barcelona führend in Europa

Die ersten Buslinien in Barcelona, ​​die 2021 elektrifiziert werden, werden drei der wichtigsten Strecken des Stadtnetzes sein: H16, H12 und V15. Bis 2030 wird mehr als die Hälfte der Flotte elektrisch betrieben. Bereits heute sind Barcelonas Busse in Bezug auf alternative Antriebsformen führend in Europa: 63,3 % der 1.157 Einheiten verfügen über CNG-, Hybrid- oder Elektroantriebe. 

Strom aus dem U-Bahn-Netz 

Europa braucht konkrete Pläne und Maßnahmen, und TMB hat die Herausforderung der Dekarbonisierung angenommen und wird sie in die Praxis umsetzen. (TMB-Präsidentin Rosa Alarcón)

Kern der Maßnahmen zur Dekarbonisierung des öffentlichen Verkehrs in Barcelona wird die Elektrifizierung der Busflotte ausmachen, inklusive der Installation von Ladeinfrastruktur sowohl in den Depots als auch auf den Linien. In diesem Zusammenhang fördert TMB ein Projekt zur Nutzung elektrischer Energie aus dem U-Bahn-Netz. 

Wasserstoffbusse in Barcelona 

Gleichzeitig beginnt TMB mit dem Einsatz von Wasserstoffbussen in Form von acht Fahrzeugen, die von CaetanoBus bezogen werden. Die Einführung wird durch das europäische Jive-2-Programm unterstützt, das von der Europäischen Union kofinanziert wird. Der dritte Weg zur Reduzierung der Emissionen von Bussen in Barcelona ist die Einführung von Biogas, die TMB durch die Teilnahme an Forschungsprojekten wie Life Nimbus zur Umwandlung von Klärschlamm in Kraftstoff fördert. Ab 2019 werden alle neu gekauften Gasbusse Hybride sein – mit erheblichen Einsparungen bei Verbrauch und Emissionen. 

Printer Friendly, PDF & Email