Go.on setzt 55 Mercedes- & Setra-Busse auf Linie ein

Nach dem Gewinn von fünf Linienbündeln setzt die Go.on Gesellschaft für Bus- und Schienenverkehr mbH auf 12- und 18-Meter-Varianten aus der Busschmiede von Daimler.

Die Flottenneuzugänge fahren auf 51 Linien in der Region Hochstift in Südostwestfalen. (Foto: Daimler)
Die Flottenneuzugänge fahren auf 51 Linien in der Region Hochstift in Südostwestfalen. (Foto: Daimler)
Martina Weyh

45 Citaro und Citaro LE sowie zehn Setra Low Entry Busse LE business sind als Solo und Gelenkbusvarianten seit Anfang August auf 51 Linien in der Region Hochstift in Südostwestfalen unterwegs.

„Mit der neuen Flotte können wir sowohl auf den Überlandstrecken als auch im innerstädtischen Verkehr mit kurzen Haltestellen-Abständen einen reibungslosen Fahrgast­fluss gewährleisten“, sagt Go.on-Geschäftsführer Dirk Hänsgen.

Auftraggeber von Go.on ist der Nahverkehrsverbund Paderborn-Höxter (NPH). Die neuen Busse – weißlackiert und mit Schmetterlingsemblem verziert, tragen das Logo „fahr mit – Mobil im Hochstift“.  

Die niederflurigen Go.on-Flottenneuzugänge punkten mit abgasarmen Antrieben, Einstiegshilfen, großer Wendigkeit, flexiblen Ausstattungsvarianten, bequemer Sitzpolsterung und für die Sicherheit sind sie zudem mit einem Videoüberwachungssystem ausgestattet. Darüber hinaus gibt es in den Citaro- als auch in den Setra-Bussen freien W-LAN-Zugang.

Die 2004 gegründete Go.on Gesellschaft für Bus- und Schienenverkehr mbH mit Sitz in Bielefeld setzt sich aus insgesamt 24 mittel­ständischen Busunternehmen zusammen, die nach eigenen Aussagen mit über 400 Stadt- und Überlandbussen in den Kreisen Gütersloh, Paderborn, Lippe und Höxter über 22 Millionen Fahrgäste im Jahr befördern.

Printer Friendly, PDF & Email