Hamburg schafft Bargeldzahlung im Bus ab

Mehr Sicherheit für die Busfahrer, mehr Pünktlichkeit, weil das Abkassieren entfällt, und hygienischer obendrein – die hvv Prepaid Card geht im Oktober an den Start.

Die hvv Prepaid Card ist nicht personenbezogen, sie kann mit ihrem Guthaben flexibel weitergegeben werden. Auch mehrere Personen können mit einer Karte fahren. (Foto: hvv)
Die hvv Prepaid Card ist nicht personenbezogen, sie kann mit ihrem Guthaben flexibel weitergegeben werden. Auch mehrere Personen können mit einer Karte fahren. (Foto: hvv)
Martina Weyh

Der Hamburger Verkehrsverbund will die Bargeldzahlung aus den Bussen verbannen – in zwei Jahren soll der Fahrscheinerwerb nur noch via hvv Prepaidkarte möglich sein.

Pünktlicherer ÖPNV

Die Corona-Pandemie habe der Kartenzahlung enormen Vorschub geleistet, da sie hygienischer sei. Zudem müssten Busfahrerinnen und -fahrer sich nicht mehr vor möglichen Überfällen fürchten und der Wegfall des Abkassierens spare Zeit und könne den ÖPNV pünktlicher machen.

„Wir werden besser planbare Zeitpläne und mehr Gewährleistung bei den Anschlüssen haben, wenn nicht mehr 100 Personen im Bus darauf warten, dass eine Person vorne im Portemonnaie ihr Geld findet oder auch nicht", wird Hamburgs Verkehrssenator Anjes Tjarks vom NDR zitiert.

So funktioniert der Umstieg

Ab Juni werden die Fahrgäste in Hamburg auf allen Kanälen über das neue bargeldlose Zahlungsmittel im hvv informiert. Ab Oktober soll die neue Guthabenkarte dann kostenlos an über 1.000 Vorverkaufsstellen im gesamten hvv-Gebiet verfügbar sein.

Dann können auch Fahrgäste, die kein Smartphone nutzen möchten, bargeldlos Bus fahren, da die hvv Prepaid Card ein digitales Zahlungsmittel ist, für das weder Internet, Computer/Tablet noch Smartphone benötigt werden.

Das Ganze funktioniert ohne Anmeldung, es müssen keine Konto- oder Kartendaten hinterlegt werden. Die hvv Prepaid Card gilt nicht nur den Bus, sondern auch für die U-, die S-, die A-, und die Regionalbahn sowie für die Nutzung von Fähren.  

Jeder kann fahren

Die hvv Prepaid Card ist nicht personenbezogen, sie kann mit ihrem Guthaben flexibel weitergegeben werden.  Auch mehrere Personen können mit einer Karte fahren.

In vielen EU-Ländern bereits Standard

In vielen anderen europäischen Ländern, beispielsweise in Schweden, ist das E-Ticket längst Standard. Beim Betreten des Busses wird das elektronische Ticket auf dem Handy – oder eben die Prepaid-Karte – einfach an einen Scanner gehalten. Auch in Deutschland haben Städte wie Mainz das Bargeld in ihren Bussen bereits abgeschafft.

Printer Friendly, PDF & Email