Setra Low Entry Busse in Hessen und Sachsen auf Linie

16 Niederflurbusse S 415 LE business gehen künftig für die Medenbach Traffic GmbH in den Linieneinsatz, Regiobus Mittelsachsen übernimmt neun neue Fahrzeuge in seine Flotte.

Die 16 Setra S 415 LE business-Neuzugänge werden auf den Liniennetzen Weilburg und Weilburg-Ost eingesetzt. (Foto: Daimler)
Die 16 Setra S 415 LE business-Neuzugänge werden auf den Liniennetzen Weilburg und Weilburg-Ost eingesetzt. (Foto: Daimler)
Martina Weyh

Flottenzuwachs – das seit 1935 bestehende, mittlerweile in dritter Generation geführte hessische Busunternehmen Medenbach Traffic GmbH setzt seit jeher auf die Ulmer Traditionsmarke Setra. Das im mittelhessischen Weilburg ansässige Unternehmen, dessen Fuhrpark mit dem Umweltzeichen „Blauen Engel“ zertifiziert wurde, bedient im Auftrag der Verkehrsgesellschaft Lahn-Dill-Weil und des Rhein-Main-Verkehrsbundes Buslinien im Landkreis Limburg-Weilburg und dem Lahn-Dill-Kreis.

Die 16 Setra S 415 LE business-Neuzugänge ersetzen die bislang auf den Liniennetzen Weilburg und Weilburg-Ost verkehrenden Setra-Überlandbusse. Ausgestattet sind die Low Entry Fahrzeuge mit jeweils 42 Sitzplätzen, Böden in eleganter Holzoptik, Sondernutzungsflächen für Rollstühle, Kinderwagen und Fahrräder sowie mit Anzeigesystemen, die Echtzeitinformationen bereitstellen.

Sicher unterwegs in Pandemiezeiten  

Um ihre Fahrer bestmöglich vor Infektionen zu schützen, hat die Medenbach Traffic GmbH die neuen Niederflur­busse mit den speziell für die Setra LE business entwickelten vollflächigen Fahrerschutztüren aus Polycarbonat ausgerüstet.

Regibus Mittelsachsen setzt auf S 415 und S 416 LE business

Neuzugänge auch in der Flotte des sächsischen Verkehrsbetreibers – sieben 12,3 m lange S 415 LE business mit je 45 und zwei 13 m lange S 416 LE business mit je 49 Sitzplätzen verstärken den Fuhrpark und werden auf verschiedenen Linien im Landkreis Mittelsachsen eingesetzt.

Auch bei den Sachsen ist der Schutz des Fahrpersonals vor Corona-Infektionen höchstes Gebot – deshalb sind die neuen Niederflurbusse ebenfalls mit vollflächigen Fahrerschutztüren ausgerüstet.

Printer Friendly, PDF & Email