Basel ordert acht Hess lighTram

Die 25 m langen Elektrobusse des Schweizer Busbauers sollen auf der Flughafen-Buslinie eingesetzt werden.

Die Hess lighTram hat wesentlich mehr Platz für Fahrgäste und bietet sich für den Einsatz auf nachfragestarken Linien an. (Foto: Hess)
Die Hess lighTram hat wesentlich mehr Platz für Fahrgäste und bietet sich für den Einsatz auf nachfragestarken Linien an. (Foto: Hess)
Martina Weyh

Nach erfolgreichen Ordern aus Brisbane, Winthertur und Zürich hat der Schweizer Busbauer Hess einen weiteren Auftrag von den Basler Verkehrs-Betrieben (BVB) erhalten. Das städtische Verkehrsunternehmen entschied sich für den Einsatz von acht 25-Meter-Elektrobussen lighTram, die die Linie 50 (Bahnhof SBB nach EuroAirport) bedienen sollen.

Die Flughafen-Buslinie 50 weist ein stetig steigendes Fahrgastaufkommen auf und ist in den letzten Jahren deutlich an ihre Kapazitätsgrenzen gestoßen. Auf die gestiegene Nachfrage hat die BVB mit Taktverdichtungen reagiert. Mittlerweile sind aber weitere Taktverdichtungen nicht mehr möglich, weil sonst die Gefahr besteht, dass sich die auf der Linie eingesetzten Busse wechselseitig behindern.

Hier kommt die Elektrobuslösung aus der Schweizer Busschmiede zum Zug – denn mit sechs Metern mehr Länge gegenüber den bis dato eingesetzten Dieselbussen hält die lighTram erheblich mehr Platz für mehr Fahrgäste und Gepäck sowie großzügige Aufenthaltsflächen für Kinderwagen oder mobilitätseingeschränkte Fahrgäste bereit.

Im Innenraum punkten die lighTram mit attraktivem Design, geräumigen Stehflächen an allen Türen und den ergonomischen Fahrerarbeitsplätzen. „Betankt“ werden die Hess-Stromer auf Linie bei Bedarf via Opportunity charging an den Endhaltestellen und über Nacht im Busdepot.
 

Printer Friendly, PDF & Email