VHH: In Schenefeld können jetzt bis zu 80 Stromer geladen werden

Die Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein GmbH (VHH) haben am 21. September die neue Ladeinfrastruktur – installiert auf einer Fläche von rund 7.640 m2 –offiziell eingeweiht.

VHH weiht Ladeinfrastruktur in Schenefeld ein - mit dabei (v.l.n.r.) VHH-Geschäftsführer Toralf Müller, Bürgermeisterin der Stadt Schenefeld, Christiane Küchenhof, Landrätin des Kreises Pinneberg, Elfi Heesch, hvv-Geschäftsführer, Dietrich Hartmann, VHH-Geschäftsführerin, Nora Wolters, Senator für Verkehr und Mobilitätswende der Freien und Hansestadt Hamburg, Dr. Anjes Tjarks. (Foto: VHH)
VHH weiht Ladeinfrastruktur in Schenefeld ein - mit dabei (v.l.n.r.) VHH-Geschäftsführer Toralf Müller, Bürgermeisterin der Stadt Schenefeld, Christiane Küchenhof, Landrätin des Kreises Pinneberg, Elfi Heesch, hvv-Geschäftsführer, Dietrich Hartmann, VHH-Geschäftsführerin, Nora Wolters, Senator für Verkehr und Mobilitätswende der Freien und Hansestadt Hamburg, Dr. Anjes Tjarks. (Foto: VHH)
Martina Weyh

Die neue Ladeinfrastruktur auf dem Busbetriebshof der Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein GmbH (VHH) in Schenefeld umfasst eine Fläche von rund 7.640 m2 – bis zu 80 Elektrobusse kann das Verkehrsunternehmen hier zukünftig mit Ökostrom laden und so nach eigenen Angaben bis zu 4.500 Tonnen CO2 einsparen. Am 21. September war offizielle Einweihung.

Laut VHH werden zum Start zunächst 15 Batteriebusse von Schenefeld aus in den Betrieb gehen. Sie werden schwerpunktmäßig auf den Linien 1, 22, 281, 186, 286 und 384 (Solobusse) sowie den Linien X3, 2, 3 und 21 (Gelenkbusse) unterwegs sein.

„Wir bringen die Mobilitätswende heute einen großen Schritt voran. Wir freuen uns, dass wir im Kreis Pinneberg und im Hamburger Westen nun noch mehr emissionsfreie Fahrzeuge einsetzen können. Durch die neu installierte Ladeinfrastruktur und ein intelligentes Lademanagement sind die E-Busse flexibel einsetzbar und bieten damit die gewohnte Verlässlichkeit für unsere Fahrgäste“, so VHH-Geschäftsführer Toralf Müller.

Bis Anfang der 2030er-Jahre soll der komplette Betrieb auf emissionsfreie Busse umgestellt werden – aktuell sind rund 80 VHH-Stromer im Einsatz.

Insgesamt investiert die VHH rund 17,5 Mio. Euro in die neue Ladeinfrastruktur. Gefördert wird das Vorhaben mit Mitteln aus dem Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) und dem Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV).

Größte Infrastruktur für E-Busse in Schleswig-Holstein

Das Verkehrsunternehmen plant, seinen größten Betriebshof in Schenefeld komplett zu modernisieren und so einen wichtigen Beitrag zur Mobilitätswende zu leisten. Zukünftig sollen von hier aus bis zu 170 emissionsfrei angetriebene Busse starten.

Auf insgesamt rund 48.000 m2 wird die größte Infrastruktur für E-Busse in Schleswig-Holstein entstehen und damit den emissionsfreien, umweltfreundlichen und leisen ÖPNV nach Schenefeld, in den Kreis Pinneberg und in den Hamburger Westen bringen, heißt es in der Pressemitteilung.

Neben der Errichtung von Ladeinfrastruktur und einem komplett neuen Verwaltungsgebäude wird eine E-Bus-Werkstatt mit den notwendigen Dacharbeitsplätzen entstehen.

Betankung von oben via Ladestecker

Anders als an den beiden Standorten Hamburg-Bergedorf und Norderstedt, die bereits mit Ladeinfrastruktur in Form von Ladesäulen ausgestattet sind, werden im Betriebshof in Schenefeld die E-Busse via Ladestecker, die von oben herabhängen, betankt. Das ermöglicht das Laden von mehr Fahrzeugen auf einer vergleichsweise kleineren Fläche.

Jeder einzelne Bus kann mit einer Maximalleistung von 150 kW geladen werden. Die Versorgung wird durch Transformatoren im neu errichteten Technikgebäude und eine installierte Übergabestation sichergestellt.

Über die VHH:

Die VHH mit Sitz in Hamburg ist mit ca. 2.350 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus 60 Nationen und 662 Bussen an 13 Standorten das zweitgrößte Nahverkehrsunternehmen Norddeutschlands und im Hamburger Verkehrsverbund (hvv) auf 170 Linien in der Metropolregion Hamburg unterwegs. Im Jahr 2021 beförderte das Unternehmen nach eigenen Angaben 66,9 Mio. Fahrgäste. 

Printer Friendly, PDF & Email