Schweiz: Emissionsfreie VZO-Busflotte bis 2035

Noch ist bei den Verkehrsbetrieben Zürichsee und Oberland kein Stromer im Einsatz – doch das soll sich jetzt schnell ändern. Pünktlich zum 75-jährigen Jubiläum im Herbst 2023 soll der erste Elektrobus auf Linie unterwegs sein.

Noch ist nicht klar, welcher Elektrobushersteller bei den Verkehrsbetrieben Zürichsee und Oberland (VZO) zum Zuge kommt – über die Vergabe wird erst im Juni entschieden. Aktuell testen die Verkehrsbetriebe E-Bus-Modelle verschiedener Anbieter. (Foto: VZO)
Noch ist nicht klar, welcher Elektrobushersteller bei den Verkehrsbetrieben Zürichsee und Oberland (VZO) zum Zuge kommt – über die Vergabe wird erst im Juni entschieden. Aktuell testen die Verkehrsbetriebe E-Bus-Modelle verschiedener Anbieter. (Foto: VZO)
Printer Friendly, PDF & Email
Martina Weyh

Deadline 2035 – bis dahin wollen die Verkehrsbetriebe Zürichsee und Oberland (VZO) ihren Flottenumbau abschließen. Nach Erreichen der vorgesehenen Einsatzdauer sollen die rund 100 Dieselbusse im VZO-Fuhrpark in den kommenden Jahren nach gegen Elektropendants getauscht werden.

Stromer-Debüt auf Linie im Herbst 2023

Aktuell testen die VZO verschiedene Busmodelle auf ihrem Busnetz. Die Beschaffung läuft über eine öffentliche Ausschreibung, über die Vergabe entscheiden die Verkehrsbetriebe im Juni – geordert wird der Bus mit dem besten Preis-/Leistungsangebot. Pünktlich zum 75. Geburtstag am 3. Oktober 2023 soll dann der erste Elektrobus auf Linie gehen.

Auf Partner angewiesen

„Um eine ökologisch, ökonomisch und betrieblich sinnvolle Ablösung der heutigen Dieselbusflotte zu einer treibhausgasfreien Busflotte sicherstellen zu können“, haben die VZO eine eigene E-Bus-Strategie erarbeitet, die auf der Dekarbonisierungsstrategie des Zürcher Verkehrsverbundes (ZVV) fußt.

Bis aber der letzte Dieselbus ausrangiert werden kann, sind jedoch noch einige Herausforderungen zu meistern – u.a. die der Finanzierung.  Die VZO sind dabei nach eigenen Angaben auf Partner angewiesen – insbesondere Kanton und Bund müssen finanzielle Unterstützung leisten. Die Vorzeichen dafür stehen jedoch günstig –  der Zürcher Verkehrsverbund ZVV, der den öffentlichen Verkehr im Kanton Zürich finanziert, „will die Dekarbonisierung wirtschaftlich umsichtig vorantreiben“, heißt es in der VZO-Pressemitteilung.