Münster: Großes On-Demand-Projekt gestartet

Mit elf elektrisch angetriebenen Londontaxis und einer Betriebszeit wie der öffentliche Nahverkehr ist „Loop Münster“ eines der größten On-Demand-Projekte hierzulande.

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (Mitte) war beim offiziellen Startschuss von „Loop Münster“ dabei. (Foto: Stadtwerke Münster)
Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (Mitte) war beim offiziellen Startschuss von „Loop Münster“ dabei. (Foto: Stadtwerke Münster)

Am 1. September 2020 starten die Stadt Münster und ihre Stadtwerke das Projekt „Loop Münster“. Unter dieser Bezeichnung wurden On-Demand-Verkehr mit elf elektrisch angetriebenen Siebensitzern vom Typ LEVC TX eingerichtet. Sie sollen zwischen 5 Uhr früh und 2 Uhr in der Nacht und von Freitag bis Montag früh durchgehend buchbar sein. Die Fahrtwünsche der Nutzer werden per App gebündelt.

Die „Handybusse“ fahren ohne feste Linien und Fahrpläne, verkehren aber zwischen virtuellen und per Handy angezeigten Haltestellen. Abgedeckt werden vier Stadteile und zwei angrenzende Wohn- und Gewerbegebiete und insgesamt ein Gebiet von 40 Quadratkilometern. Das Konzept für die Steuerung der Verkehre stammt von door2door. Der Softwarelieferant verkündet stolz, dass er das Projekt in 90 Tagen umgesetzt habe.

Benutzen kann man die Fahrzeuge mit normalen ÖPNV-Tickets ohne einen Aufpreis. Abo-Kunden bezahlen dafür nichts extra. Fahrkarten kann man auch per App buchen.

Das Projekt ist auf drei Jahre angelegt und wird vom Land Nordrhein-Westfalen mit fünf Millionen Euro gefördert. Die Stadt Münster lässt es sich drei Millionen Euro kosten. Obwohl der Bund keine Fördergelder beisteuert, durfte sich auch Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer mit zum Eröffnungsfoto aufstellen.

Printer Friendly, PDF & Email