Elektrobusse: Ingelheim macht’s ohne Förderung

Die rheinland-pfälzische Stadt am Rhein nimmt 4,72 Mio. Euro in die Hand, um die Stadtbusflotte zukunftsfest zu machen – weitere 1,45 Mio. Euro sind für den Ausbau der notwendigen Infrastruktur veranschlagt.

Ab Anfang 2022 ist der Einsatz von acht Elektrobussen im Probebetrieb geplant. (Foto: INGmobil)
Ab Anfang 2022 ist der Einsatz von acht Elektrobussen im Probebetrieb geplant. (Foto: INGmobil)
Martina Weyh

Acht Elektrobusse will die rheinland-pfälzische Stadt Ingelheim am Rhein anschaffen und zwar ohne Fördermittel – das geht aus einem Beitrag in der Allgemeine Zeitung hervor. Ein Förderantrag der Transdev-Tochter INGmobil, die die städtische Busflotte betreibt, war zuvor abschlägig beschieden worden, was nach Informationen der Tageszeitung im Vorfeld für viel politische Diskussionen über das Für und Wider des umweltfreundlichen städtischen Flottenausbaus geführt hatte.

Jetzt also ohne Förderung – nachdem der Haupt- und Finanzausschuss der Stadt die Anschaffung positiv beschieden hatte, stimmte jetzt auch der Ingelheimer Stadtrat zu. Welcher Bushersteller im Vergabeverfahren den Zuschlag erhält, ist noch nicht bekannt – ausgeliefert werden sollen die acht Batteriebusse im Oktober kommenden Jahres und ab Anfang 2022 bei INGmobil in den Probebetrieb starten. Ob die Stromer auf speziellen E-Bus-Linien eingesetzt werden oder parallel zu den eingesetzten Dieselbussen die bestehenden Linien bedienen sollen, ist ebenfalls noch nicht bekannt.

Für die Umsetzung wird viel Geld in die Hand genommen – mit 4,72 Mio. Euro schlägt allein die Anschaffung der Batteriebusse zu Buche, weitere 1,45 Mio. Euro werden für den Ausbau der notwendigen Infrastruktur benötigt. Ein Großteil der erforderlichen Mittel stehe bereits im Haushalt zur Verfügung, die fehlenden 174.000 Euro sollen laut der Beigeordneten Christiane Döll (Grüne) in den nächsten Jahren eingestellt werden, berichtet die Allgemeine Zeitung.

Weitere Maßnahmen für eine attraktiven städtischen ÖPNV

Kostenlose Nutzung der Ingelheimer Stadtbusse an Wochenenden, Feiertagen und nachts – das hat der Ingelheimer Stadtrat darüber hinaus jüngst beschlossen, um die Bürger der Stadt zum Ein- und Umstieg in den ÖPNV zu motivieren. Das Angebot soll nach Angaben von INGmobil freitags ab 18 Uhr, samstags, sonntags und feiertags ganztags sowie in den Nachtbussen gelten. Sobald die Zustimmungen des Rhein-Nahe Nahverkehrsverbundes und des Landesbetriebs Mobilität vorliegen, werde der Beschluss umgesetzt.

Printer Friendly, PDF & Email