Verkehrswende: Sylt setzt auf MAN Lion’s City E

Auf der größten nordfriesischen Insel wurde der erste von insgesamt fünf Elektrosolos des Münchner Herstellers eingeflottet.

Testlauf positiv – ab Januar 2021 hat die SVG den MAN Lion’s City E im Einsatz ausgiebig auf Herzen und Nieren geprüft und flottet jetzt fünf der Münchner Stromer ein. (Foto: SVG)
Testlauf positiv – ab Januar 2021 hat die SVG den MAN Lion’s City E im Einsatz ausgiebig auf Herzen und Nieren geprüft und flottet jetzt fünf der Münchner Stromer ein. (Foto: SVG)
Martina Weyh

Sylt nimmt weiter hart Kurs auf die Verkehrswende – jüngst hat die Sylter Verkehrsgesellschaft (SVG) den ersten von insgesamt fünf bestellten MAN Lion’s City E in Empfang genommen – die restlichen vier Stromer sollen in den kommenden Wochen auf der größten nordfriesischen Insel anlanden.

Ab Januar 2021 hatte das Sylter Verkehrsunternehmen den MAN Lion’s City E auf der Insel getestet. Mit einer Reichweite von annähernd 400 km können die elektrischen Flottenneuzugänge einen Betriebstag ohne Nachladen durchfahren, teilt das Verkehrsunternehmen mit.

Umbau des SVG-Betriebshofs bis Ende 2023

Die Gesamtinvestitionen in die neue Technik beziffert die SVG mit etwa 4,5 Mio. Euro – in die Summe eingerechnet ist auch der Umbau des Betriebshofs, der „mit einem umfangreichen Lademanagement ertüchtigt wird“. Die notwendigen Baumaßnahmen sollen noch im Laufe dieses Herbstes beginnen und Ende 2023 abgeschlossen sein.

Emissionsfreie Busflotte in den nächsten 5 bis 6 Jahren

Die Umstellung auf E-Mobilität ist bei der SVG nach eigenen Angaben „in vollem Gange“, in den nächsten 5-6 Jahren soll der Flottenumbau vollständig abgeschlossen werden. Derzeit sind auf Sylt insgesamt 35 Verbrenner-Busse im Einsatz, die Schritt für Schritt durch elektrische Busse ersetzt werden sollen.

Neben dem emissionsfreien Umbau der Busflotte gibt es mit SyltRide seit dem vergangenen Jahr auf der Insel auch einen On-Demand-Service als Ergänzung zum ÖPNV. Zusammen mit dem Partnerunternehmen door2door werden EQV von Mercedes-Benz eingesetzt, die die Fahrgäste an rund 1.000 virtuellen Haltepunkten abholen. Durch das Angebot attraktiver Alternativen zum eigenen Auto, die unkompliziert und flexibel genutzt werden können, will die SVG erreichen, dass immer mehr Touristen und Einheimische auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen.

Pilotprojekt „SyltGO! Mobility-Partner“

Auch mit dem Projekt „SyltGO! Mobility-Partner“ will die SVG Inselbesucher für ihre attraktiven ÖPNV-Angebote gewinnen – nach Abgaben des Verkehrsunternehmens spielt das Thema „Nachhaltigkeit des Busverkehrs bei den Kunden eine immer größere Rolle“.

Im Mai dieses Jahres startete „SyltGO!“ mit dem Tourismus-Service Wenningstedt-Braderup (TSWB), im Juli wurde es inselweit ausgerollt. Mittlerweile seien mehr als 2500 Betten als Kooperationspartnerr gewonnen worden, darunter Appartementagenturen, Hotels und Vermieter, deren Gäste den ÖPNV via sogenanntem Partnerticket kostenfrei nutzen können.

„Nahezu alle Gäste, die wir persönlich in Empfang nehmen durften, haben sich sehr über die Möglichkeit zur kostenfreien Nutzung des ÖPNV gefreut und sie haben das Ticket auch viel genutzt“, berichtet Inken Yelkenli, Geschäftsführerin von König Appartement, die Partnerin des „SyltGO!“-Projektes ist.

Aufgrund der positiven Resonanz geht „SyltGO!“ in die Verlängerung. Interessierte Betriebe können noch bis Ende 2022 Partner werden, mit dem Vorteil, dass bis dahin kein Entgelt anfällt. Erst ab 2023 muss eine Umlage für jeden Gast geleistet werden.

Printer Friendly, PDF & Email