VHH: E-Bus-Betriebshof Billbrook offiziell eingeweiht

Der vierte von insgesamt 17 Standorten der Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein GmbH (VHH) ist für die klimafreundliche Zukunft gerüstet – auf einer Fläche von rund 6.300 m2 können künftig bis zu 41 Elektrobusse effizient mit Ökostrom geladen werden.

Anjes Tjarks, Senator für Verkehr und Mobilitätswende Hamburg (l.) und Dr. Lorenz Kasch, Geschäftsführer der Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein GmbH. (Foto: VHH/Wolfgang Köhler)
Anjes Tjarks, Senator für Verkehr und Mobilitätswende Hamburg (l.) und Dr. Lorenz Kasch, Geschäftsführer der Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein GmbH. (Foto: VHH/Wolfgang Köhler)
Martina Weyh

In Hamburg wird die Mobilitätswende weiter mit viel Tempo fortgesetzt – die Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein GmbH (VHH) haben am Standort Billbrook ihren vierten von insgesamt 17 Busbetriebshöfen auf E-Mobilität umgerüstet. Am 10. September fand die offizielle Einweihung der neuen Ladeinfrastruktur statt – auf einer Fläche von rund 6.300 m2 installiert und werden künftig bis zu 41 E-Busse effizient mit Ökostrom betankt und damit bis zu 2.660 Tonnen CO2 eingespart.

Zum Start werden zunächst 22 E-Busse von Billbrook aus in den Betrieb gehen, weitere 19 folgen bis 2024. Die Busse der in Billbrook stationierten Stromerflotte werden vor allem auf den Linien 3, 29, 119, 130, 230, 330 und 432 eingesetzt.

„Dieser Betriebshof ist ein Paradebeispiel, wie wir den Nahverkehr in Hamburg und Schleswig-Holstein in die Zukunft bringen: nachhaltig und digital. Als drittgrößte kommunale Busbetreiberin Deutschlands sind wir eine zentrale Treiberin der Verkehrswende. Mit der heutigen Einweihung erreichen wir einen weiteren Meilenstein auf dem Weg zur vollständigen Elektrifizierung unserer Flotte. Wir freuen uns, dass wir dank der neu installierten Ladetechnik noch mehr emissionsfreie Fahrzeuge zwischen Schenefeld, Rahlstedt und Bergedorf einsetzen können“, freut sich Dr. Lorenz Kasch, Geschäftsführer der Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein GmbH.

Klares Ziel vor Augen

In den 2030er Jahren soll der gesamte Betrieb auf emissionsfreie Busse umgestellt sein. Seit 2020 beschafft das Unternehmen ausschließlich batterieelektrische Fahrzeuge für die Hansestadt. Bereits 2014 hat die VHH ihren ersten E-Bus in Betrieb genommen. Heute sind mehr als 100 elektrische VHH-Busse auf den Straßen in und um Hamburg unterwegs.

Die Betriebshöfe der VHH in Hamburg-Bergedorf, Norderstedt und Schenefeld sind bereits auf E-Mobilität umgerüstet. Wie in Schenefeld werden die E-Busse auch an der Moorfleeter Straße nicht an Ladesäulen geladen, sondern an Ladestecker angeschlossen, die von oben über eine Pergola zum Fahrzeug führen. Auf diese Weise ist es möglich, eine größere Anzahl von Fahrzeugen auf einer vergleichsweise kleineren Fläche wirtschaftlich zu laden. Jeder einzelne Bus kann mit einer Maximalleistung von 150 kW geladen werden. Die Versorgung erfolgt über Transformatoren im neu errichteten Technikgebäude und eine installierte Übergabestation.

„Bis 2030 sollen alle Hamburger Busse auf lokal emissionsfreie Antriebe umgestellt sein. Dies wird einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Damit wir dieses ambitionierte Ziel erreichen, ist eine moderne und leistungsfähige Ladeinfrastruktur von großer Bedeutung – und mit dem E-Betriebshof in Billbrook geht die VHH einen wichtigen Schritt in diese Richtung.“, so Anjes Tjarks, Senator für Verkehr und Mobilitätswende Hamburg.

Vom BMDV gefördert

Insgesamt investiert die VHH rund zehn Millionen Euro in die neue Ladetechnik. Das Projekt wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Digitales und Verkehr (BMDV) gefördert.