Cottbusverkehr spendet Atemschutzmasken

 

Sechs Kartons mit Atemschutzmasken wurden an das Carl-Thiem-Klinikum in Cottbus ausgeliefert.

Der Geschäftsführer von Cottbusverkehr, Ralf Thalmann, beim Verladen der gespendeten Atemschutzmasken auf dem Betriebshof. (Foto: Cottbusverkehr)
Der Geschäftsführer von Cottbusverkehr, Ralf Thalmann, beim Verladen der gespendeten Atemschutzmasken auf dem Betriebshof. (Foto: Cottbusverkehr)
Martina Weyh

Unbürokratische Hilfe vor Ort – das städtische Verkehrsunternehmen Cottbusverkehr hat sechs Kartons mit Atemschutzmasken an das Carl-Thiem-Klinikum (CTK) gespendet. Das CTK Cottbus ist bettenmäßig das größte Krankenhaus im Land Brandenburg. Mit rund 2.300 Mitarbeitern ist es zudem der größte Arbeitgeber der Stadt.

„Wir sehen in diesen Tagen, dass Cottbus zusammenhält und möchten einen kleinen Beitrag zur Unterstützung in unserer Stadt leisten“, begründet der Geschäftsführer von Cottbusverkehr die Maßnahme.

In den zurückliegenden Jahren seien regelmäßig Vorkehrungen zum Schutz vor gesundheitlichen Gefahren für die Mitarbeiter getroffen worden, teilt das Verkehrsunternehmen mit. Diese hätten auch Schutzmaßnahmen vor Infektionskrankheiten beinhaltet, wie beispielweise die Grippeschutzimpfung und die Beschaffung von Atemschutzmasken.

„Wir haben alle in den letzten Tagen von den Schwierigkeiten bei der Beschaffung von Schutzausrüstung für das medizinische Personal gehört“, so Thalmann.

Daher habe man nicht lange überlegt und beschlossen, das Carl-Thiem-Klinikum mit den eigenen Beständen zu unterstützen, da dort gerade jede Hilfe gebraucht werde.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)