MVG: 47 Hybridbusse gehen an den Linienstart

Die Münchner Verkehrsgesellschaft hat ihre Flotte mit zehn Mercedes-Benz Citaro hybrid und 37 MAN Lion‘s City 18 EfficientHybrid verstärkt.

Sollen Kraftstoff sparen und Emissionen verringern – die neuen Gelenkbusse von MAN und Daimler mit parallelem Hybridantrieb. (Foto: SWM/MVG)
Sollen Kraftstoff sparen und Emissionen verringern – die neuen Gelenkbusse von MAN und Daimler mit parallelem Hybridantrieb. (Foto: SWM/MVG)
Martina Weyh

Die Flotte der Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) hat Zuwachs bekommen – 47 neue Hybridbusse mit einem Gesamtbestellwert von über 17 Mio. Euro sollen in den nächsten Tagen in den Linieneinsatz starten. Gefördert wurde die Anschaffung mit mehr als 4 Mio. Euro nach dem bayerischen Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (BayGVFG).

Sparsam

„Angetrieben werden die Fahrzeuge von einem Hybrid-Motor, der circa zehn Prozent Kraftstoff einspart und die Emissionen entsprechend reduziert. Ein Elektromotor unterstützt dabei den umweltfreundlichen Euro-6-Dieselantrieb, indem er in der Rekuperationsphase beim Bremsen Energie aufnimmt und beim Beschleunigen als unterstützendes Drehmoment wieder abgibt“, erklärt MVG-Buschef Veit Bodenschatz.

Mehr Sicherheit durch Fahrerassistenzsysteme

Mit an Bord der 18 m langen Gelenkbusse, die Platz für rund 100 Fahrgäste bieten, sind Abbiege- und Bremsassistenten, die den Fahrer in puncto Sicherheit unterstützen.

Der sogenannte Totwinkelassistent erkennt andere Verkehrsteilnehmer, die sich rechts neben dem Bus aufhalten und unterstützt die Fahrer beim Abbiegen sowie beim Spurwechsel. Befindet sich beispielsweise ein Fußgänger oder Radfahrer im toten Winkel, wird der Fahrer gewarnt. Bei den Mercedes-Bussen erfolgt die Überwachung durch einen Radarsensor und der Fahrer wird visuell an der A-Säule und haptisch über die Vibration des Sitzes gewarnt. Bei den MAN-Fahrzeugen ist ein kamerabasiertes System eingebaut – die Warnung wird auf einem Bildschirm am Fahrerarbeitsplatz angezeigt.

Die Citaro hybrid von Mercedes verfügen nach Informationen der MVG zusätzlich über einen Bremsassistenten, der über einen Radarsensor vorausfahrende Fahrzeuge, vor dem Bus stehende Hindernisse sowie sich bewegende Fußgänger erkennt. Löst er aus, warnt er zunächst visuell, dann durch eine Teilbremsung. Der Fahrer hat so die Möglichkeit, selbst zu entscheiden, wie er der Gefahr entgeht – ob durch ein Lenkmanöver, durch Hupen oder eine Vollbremsung.

Für eine Geräusch- und Emissionsentlastung vor allem an Haltestellen und roten Ampeln soll die in den Lion‘s City 18 EfficientHybrid verbaute Start-Stopp-Automatik sorgen, die den Motor bei ausreichend vorhandener elektrischer Energie und im stehenden Zustand automatisch abstellt. Last not least – alle „Neuen“ sind mit USB-Ladebuchsen ausgestattet.

Printer Friendly, PDF & Email