Hannover auf Plattdeutsch erleben

Stadttouren im Hannover-Bus mit plattdeutschem Audioguide
Printer Friendly, PDF & Email
Askin Bulut

Pünktlich zu Beginn der Herbstferien bieten die Hannover Marketing und Tourismus GmbH (HMTG) und die Hannover City Tour e.K. jetzt neben einem deutschen und einem englischen auch einen plattdeutschen Audioguide in ihren Hannover-Bussen an. Er lädt die Besucher der niedersächsischen Landeshauptstadt dazu ein, die Stadt einmal typisch norddeutsch zu erleben. „Niedersachsen ist das Bundesland des Plattdeutschen. Auch wenn die Landeshauptstadt Hannover für ihr reines Hochdeutsch bekannt ist, ist es Ehrensache, für unsere Gäste eine Stadtrundfahrt auf Plattdeutsch anzubieten“, erklärte Hans Christian Nolte, Geschäftsführer von Hannover Marketing und Tourismus.

Um das Hörerlebnis besonders authentisch und unterhaltsam zu gestalten, hat die HMTG den Text zur Stadtrundfahrt von einer Expertin in Sachen plattdeutscher Sprache übersetzen und einsprechen lassen: Ilka Brüggemann-Buck ist Plattdeutsch-Redakteurin und -Moderatorin bei NDR 1 Niedersachsen, sie moderiert Samstagsabends die Sendung „Düt un dat op Platt“ und ist Autorin der Sendereihe „Hör mal ‘n beten to“. Die 45-jährige wirkte zudem bereits beim plattdeutschen Audioguide für das Landesmuseum Hannover mit. „In Hannover gibt es eine Menge zu entdecken. Ich habe bei der Arbeit am Audioguide viele kleine, interessante Details erfahren, die ich vorher noch nicht kannte. Und ich denke, dass dieser plattdeutsche Audioguide ein tolles Angebot nicht nur für auswärtige Touristen ist, sondern auch für alle, die in Hannover leben, um ihre Stadt vielleicht mal aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten“, sagte Brüggemann-Buck.

Für den plattdeutschen Audioguide hat die NDR-Redakteurin mehr als 60 einzelne Abschnitte übersetzt und eingesprochen. Am Ende kamen rund 40 Minuten Audiomaterial zusammen. Die Teilnehmer der Hannover-Stadtrundfahrt können die plattdeutschen Anekdoten rund um die Sehenswürdigkeiten Hannovers an einem Stück, also bei einer geschlossenen Rundfahrt – oder aber mit kleinen Zwischenstopps, also im Hop-On-Hop-Off-Verfahren – anhören.

Mindestens einer der zwei barrierefreien Hannover-Busse fährt mehrmals täglich (in der Winterzeit ab November immer mittwochs, freitags und samstags) an der Tourist Information am Ernst-August-Platz 8 ab und steuert insgesamt sieben Haltestellen an. Die Besucher können den Start- und Endpunkt ihrer Tour frei wählen, an allen sieben Haltestellen ein- und aussteigen und die Stadttour auch später oder von einem anderen Ort aus fortsetzen.

Weitere Informationen unter www.hannover.de/stadtrundfahrt