Nationalpark Kellerwald-Edersee: Schutzgebiet mit Welterbestatus

Ein großer Teil der Bäume in diesem Gebiet ist über 150 Jahre alt.

Hessens einziger Nationalpark besitzt einen der letzten alten, unzerschnittenen Buchenwälder Europas. (Foto: Berghoff)
Hessens einziger Nationalpark besitzt einen der letzten alten, unzerschnittenen Buchenwälder Europas. (Foto: Berghoff)
Claus Bünnagel

Hessens einziger Nationalpark liegt im Norden des Lands am Edersee. Zu seinen Besonderheiten gehört einer der letzten alten, unzerschnittenen Buchenwälder Europas. Ein großer Teil der Bäume in diesem Gebiet ist über 150 Jahre alt. Das „NationalparkZentrum Kellerwald“ in Vöhl-Herzhausen bringt mit einer multimedialen Ausstellung den Besuchern die Wildnis des Nationalparks näher. Auch der „WildtierPark Edersee mit BuchenHaus“ in Edertal-Hemfurth lohnt einen Besuch mit der Gruppe. Er zeigt eindrucksvoll das Leben von heimischen und ehemals heimischen Wildtieren der europäischen Buchenwälder. Und auch die „KellerwaldUhr“ in Frankenau bietet mit „WaldMensch im Feuerkreis“ eine interessante Ausstellung zum Wandel der Beziehung zwischen Mensch und Wald.

Die Welt steht Kopf

Und manchmal ist es hilfreich, sich auf den Kopf zu stellen. Das ist eindrucksvoll an der Tourist-Info in Affoldern zu sehen, wenn man die erstaunten Besucher beobachtet, die das „Tolle Haus am Edersee“ besichtigen. Denn hier steht wirklich alles auf dem Kopf – das gesamte Haus außen und das Mobiliar im Inneren. Sorgen muss sich keiner machen, denn sowohl das Haus selbst wie auch die Begehung innen sind völlig gefahrlos möglich. Nur die Perspektive wechselt eindrucksvoll für Jung und Alt. das-tolle-haus-am-edersee.de und www.nationalpark-kellerwald-edersee.de

Printer Friendly, PDF & Email