Neue Kurzzeitparkbuchten in Canterbury

Die Kathedralenstadt verbessert Einrichtungen für Reisebusse
Redaktion (allg.)
Die Stadt Canterbury in Kent hat ihre Einrichtungen für Reisebusse verbessert. Im Stadtzentrum wurden Kurzzeitparkbuchten eingerichtet, die es möglich machen, die Fahrgäste bequem ein- und aussteigen zu lassen. Diese Parkbuchten stehen ausländischen Busse ab Oktober 2007 zur Verfügung, eine Vorreservierung ist notwendig. Nach dem Halt in der Kurzzeitparkbucht kann der Bus zum Hauptparkplatz weiterfahren, von dem aus man die Kathedrale in zehn Minuten Fußmarsch erreichen kann. Canterbury - nur 20 Minten von den Kanalhäfen entfernt - ist ein beliebtes Busreiseziel für Gruppen aus Deutschland. Jährlich kommen rund 100.000 deutsche Besucher in die Stadt, davon rund die Hälfte mit dem Bus. Seit zwei Jahren präsentiert sich Canterbury gemeinsam mit Rochester, der zweiten Kathedralen-Metropole in Kent, auf dem RDA-Workshop.