e-troFit: Qualitätsstandards für Umrüstbranche setzen

Das bayrische Retrofitting-Unternehmen unterstützt das Vorhaben des Bunds, Mindeststandards bei der Umrüstung von konventionell angetriebenen Nutzfahrzeugen zu etablieren.

Andreas Hager: „Die vom BMVI initiierte Task-Force ist ein wichtiges Signal in den Markt.“ (Foto: e-trofit GmbH)
Andreas Hager: „Die vom BMVI initiierte Task-Force ist ein wichtiges Signal in den Markt.“ (Foto: e-trofit GmbH)
Claus Bünnagel

Retrofitting-Pionier e-trofit aus Ingolstadt begrüßt die vom Bundesverkehrsministerium (BMVI) ins Leben gerufene Task-Force, die Mindeststandards bei der Umrüstung von konventionell angetriebenen Nutzfahrzeugen auf alternative, klimaschonende Antriebe festsetzen soll.

Die vom BMVI initiierte Task-Force ist ein wichtiges Signal in den Markt und eine elementare Voraussetzung dafür, Retrofitting als technologisch hochwertige Ergänzung zu neuen Elektrofahrzeugen im Markt zu etablieren – um mit vereinten Kräften die Klimaziele schneller zu erreichen. Als renommierter Entwickler und Hersteller, der höchste Qualitäts- und Sicherheitsstandards für Zuverlässigkeit und funktionale Sicherheit nach den Kriterien der internationalen Automobilindustrie bietet, nehmen wir hier gerne eine mitgestaltende Rolle ein. Vor dem Hintergrund der für das zweite Quartal 2021 erwarteten neuen Förderrichtlinie des Bundes und der damit verbundenen Gleichstellung der Beschaffung von umgerüsteten Fahrzeugen und Neufahrzeugen ist es gerade in dieser frühen Phase immens wichtig, den Qualitätsaspekt der angebotenen Lösungen in den Mittelpunkt zu stellen. Für eine sichere und zuverlässige Nutzung ist ein Anforderungskatalog mit Mindeststandards, die auch bei der Prüfung der Förderfähigkeit ausschlaggebend sein sollten, absolut zielführend. Denn langfristiger Anspruch von Wirtschaft und Politik muss es doch sein, die Rolle Deutschlands und Europas auch weiterhin als Innovationsführer in der internationalen Automotive-Wirtschaft zu untermauern. Wir als e-troFit zählen uns zu den tragenden Säulen der noch jungen Umrüsterbranche und wollen deren aussichtsreiche Zukunft von Beginn an prägen und erfolgreich gestalten. (Geschäftsführer Andreas Hager)

Entwicklungskompetenz entscheidend

Bei der Umrüstung werden neben dem reinen Austausch von Komponenten die Fahrzeuge so aufbereitet, dass sie neuen elektrischen Nutzfahrzeugen in nichts nachstehen und eine Lebensdauer von mindestens zehn Jahren ermöglichen. Um dieses Ergebnis zu erreichen, ist die Entwicklungskompetenz eines Fahrzeugherstellers und das entsprechende Know-how im Fahrzeugbau entscheidend. Die daraus abgeleiteten Umrüstungsarbeiten am Fahrzeug sind mit der richtigen Partnerauswahl und -qualifizierung das komplementäre Element für eine qualitativ hochwertige und absolut zuverlässige Mobilitätslösung. 

Wichtig: die Steuerungssoftware

Die Steuerungssoftware in Elektrofahrzeugen der Zukunft ist bereits heute maßgebliches Alleinstellungsmerkmal. e-troFit hat neben dem Elektrifizierungskit aus Serienkomponenten die Vehicle Control Unit (VCU) entwickelt, das Herzstück seiner Mobilitätslösungen. Fast ebenso hohe Bedeutung kommt u.a. der Steuerung der Klimatisierung oder von Telematikdiensten in Fahrzeugen zu. Mit der Zertifizierung der internen Entwicklungsprozesse auf Serienfahrzeugniveau und den Eigentumsrechten über die eigene Software verfügt e-troFit nach eigenen Angaben über einen Vorsprung von drei bis vier Jahren im internationalen Wettbewerb. 

Full-Service-Angebot

Neben der technologischen Expertise bietet das e-troFit-Team auch bezüglich möglicher staatlicher Förderungen Unterstützung. Sein Full-Service-Angebot erstreckt sich über die Finanzierung bis hin zur Projektierung und Implementierung von Ladeinfrastrukturlösungen. 

Printer Friendly, PDF & Email