RDA-Workshop 2016: Authentisches Reisen immer beliebter

FUR und CBS untersuchten Trend zur Ursprünglichkeit in der Bustouristik.
Julia Lenhardt

Ein authentisches Destinationserlebnis ist für Busreisende besonders wichtig. Dies geht aus der „Reiseanalyse“ (RA) der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen e.V. (FUR) mit Sitz in Kiel hervor. Im Rahmen des sogenannten „Trendforums“, der Vortrags- und Diskussionsplattform auf dem RDA-Workshop 2016 in Köln, wurde das Thema „Authentische Reisemotive – Erkenntnisse aus der Marktforschung und Reiseanalyse“ vor Fachpublikum beleuchtet. Die Natur zu erleben und in Kontakt mit Einheimischen zu kommen, gehört laut FUR für die meisten Busreisenden zu einem authentischen Urlaubserlebnis. Vom 5. bis 7. Juli steht der RDA-Workshop 2016 unter dem Motto „Meet the locals – Authentisch reisen“, das in dem Fachvortrag der FUR unter die Lupe genommen wurde.

Interesse an Busreisen steigt

Laut den Experten haben in den letzten drei Jahren elf Prozent der deutschen Bevölkerung Erfahrungen mit Busreisen gesammelt. In den nächsten drei Jahren soll das Interesse daran auf 23 Prozent steigen. Zudem soll laut Analyse eine Verlagerung zu 60plus-Reisenden stattfinden. Bis 2025 werde demnach der Marktanteil der über 60-Jährigen von aktuell 30 Prozent auf 40 Prozent steigen. Die Absicht in Urlaub zu fahren sei trotz der weltpolitischen Lage weiterhin ungebremst.

Authentische Reiseerlebnisse im Trend

Die CBS Cologne Business School GmbH, Köln, sieht auch den Trend dahin gehen, dass Reisende die Ursprünglichkeit einer Reisedestination wieder entdecken möchten. Allerdings sei dabei zu unterscheiden, ob es sich um eine inszenierte oder eine echte Authentizität handele. Im Vortrag „Staged Authenticity – Ein neuer Trend?“ rückten die Redner Reiseziele in den Blickpunkt, die sich einer geschaffenen Authentizität bedienen, beispielsweise Las Vegas, in der Reisende auf „Venezianischen Kanälen“ gondeln können.

Einen ausführlichen Rückblick zum RDA-Workshop 2016 in Köln lesen busplaner-Leser in der kommenden Ausgabe 8/2016, die am 5. August erscheint.

Printer Friendly, PDF & Email