Henrik Falk neuer BVG-Chef

Nach acht Jahren in der Leitung der Hamburger Hochbahn zieht es den 53-Jährigen zurück nach Berlin.

Back in Berlin: Henrik Falk wechselt von Elbe und Alster zurück an die Spree. (Foto: BVG)
Back in Berlin: Henrik Falk wechselt von Elbe und Alster zurück an die Spree. (Foto: BVG)
Claus Bünnagel

Das Führungsteam der BVG ist wieder komplett: Henrik Falk (53) ist seit Jahresbeginn neuee Vorstandsvorsitzender von Deutschlands größtem Nahverkehrsunternehmen. Gemeinsam mit seinen Vorstandskollegen Jenny Zeller (Personal und Soziales) und Dr. Rolf Erfurt (Betrieb) wird Falk künftig die Geschicke der BVG leiten.

„Unsere gemeinsame Aufgabe ist es, Berlin für die nächsten Jahrzehnte zukunftsfähig zu machen, an der Vision der Expressmetropole weiterzuarbeiten und die Mobilitätswende umzusetzen. Henrik Falk hat in Hamburg schon gezeigt, was in puncto Streckenausbau, der Umstellung auf E-Mobilität und in Sachen Digitalisierung geht. All das ist in der Hauptstadt und für die BVG als einem der größten Arbeitgeber Berlins mit 15.830 Beschäftigten und mit mittlerweile über einer Million Stammkunden umso wichtiger.“ (BVG-Aufsichtsratsvorsitzende und Senatorin für Wirtschaft, Energie und Betriebe, Franziska Giffey)

Und der neue Vorstandsvorsitzende ergänzte:

„Gemeinsam mit dem Vorstandsteam und allen Mitarbeitenden der BVG wollen wir Berlin als Mobilitätsmetropole massiv nach vorne bringen.“

Werdegang

Bevor er vor acht Jahren bei der Hamburger Hochbahn AG den Vorstandsvorsitz übernahm, war der studierte Jurist Falk in verschiedenen Führungspositionen in Deutschlands größtem Nahverkehrsunternehmen tätig. So verantwortete er u.a. die Rechtsabteilung und die BVG-Beteiligungsholding. Von 2008 bis 2015 stand der gebürtige Berliner dem Finanz- und Vertriebsressort der BVG als Vorstand vor. 2016 wechselte Henrik Falk an die Spitze des Hamburger ÖPNV-Unternehmens und entwickelte dort in den letzten Jahren u.a. den Hamburg-Takt. Dabei setzte er an der Alster auf eine massive Angebotsoffensive, den Ausbau und die Weiterentwicklung von neuen, digitalen Mobilitätsformen sowie auf Nachhaltigkeit. Er engagiert sich national und international in den relevanten Branchenverbänden als Mitglied des VDV-Präsidiums sowie als Mitglied des Executive Boards der International Association of Public Transport (UITP) und berät die Bundesregierung als Mitglied der Nationalen Plattform Neue Mobilität.