Werbung
Werbung
Werbung

Bundesverdienstkreuz für Elektrobuspionier Adolf Müller-Hellmann

Der ehemalige VDV-Hauptgeschäftsführer wurde mit dem Verdienstorden 1. Klasse geehrt.

Feierliche Übergabe - NRW-Ministerpräsident Armin Laschet mit Prof. Adolf Müller-Hellmann. (Foto: Forum für Verkehr und Logistik e.V.)
Feierliche Übergabe - NRW-Ministerpräsident Armin Laschet mit Prof. Adolf Müller-Hellmann. (Foto: Forum für Verkehr und Logistik e.V.)
Werbung
Werbung
Martina Weyh

Prof. Dr. Adolf Müller-Hellmann ist für sein jahrzehntelanges Engagement und seine Verdienste um die Nahverkehrsbranche bei der Förderung nachhaltiger Mobilität von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier mit dem Verdienstorden 1. Klasse der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet worden. Damit würdigte er Müller-Hellmanns umfangreiches ehrenamtliches und berufliches Engagement für einen umweltfreundlichen ÖPNV.

Persönlich überreicht wurde Müller-Hellmann der Orden in Vertretung des Bundespräsidenten von NRW-Ministerpräsident Armin Laschet.

Schon seine Vita spricht für sich: Der 1944 geborene Müller-Hellmann promovierte nach dem Studium der allgemeinen Elektrotechnik und der elektrischen Energietechnik 1979 an der RWTH Aachen. 1987 erhielt er dort einen Lehrauftrag für „Elektrische Nahverkehrssysteme“, 1994 für „Elektrische Bahnantriebe“.

1995 ernannte ihn die RWTH in Anerkennung seiner Verdienste zum Honorarprofessor. Ab 1991 war Müller-Hellmann Geschäftsführer Technik, von 1998 bis 2008 dann Hauptgeschäftsführer des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV).

Müller-Hellmann setzte insbesondere für die Entwicklung von Elektrobussen im ÖPNV maßgebliche Impulse. Als Gründungsmitglied und Vorstandsvorsitzender im Forum für Verkehr und Logistik hatte er großen Anteil an der 2010 zum ersten Mal veranstalteten Elektrobuskonferenz, die sich seitdem zum Branchentreffen entwickelt hat. Auch der von ihm angeregte EBUS Award wird dort verliehen.

2019 trafen sich mehr als 600 Vertreterinnen und Vertreter von Verkehrs- und Industrieunternehmen, aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft, Verbänden und Medien aus 17 Ländern.

Seit 2015 wird die Konferenz durch die weltweit größte Fachmesse für Elektromobilität im ÖPNV „ElekBu” ergänzt, auf der Bus- und Komponentenhersteller ihre neuesten Produkte vorstellen. 2019 präsentierten 58 Unternehmen aus aller Welt ihre Beiträge.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung