Polen: Probleme bei Mautumstellung von ViaToll auf e-Toll

In der Anfangszeit folgen polnischen Behörden dem Prinzip „Prävention statt Sanktion“.

Die Probleme bei der Einführung des e-Toll-Systems in Polen könnten noch eine Weile andauern. (Foto: Pixabay)
Die Probleme bei der Einführung des e-Toll-Systems in Polen könnten noch eine Weile andauern. (Foto: Pixabay)
Claus Bünnagel

In Polen wurde zum 1. Oktober 2021 das Mautsystem ViaToll auf das neue e-Toll-System umgestellt. Laut LBO treten bei der Umstellung jedoch Schwierigkeiten auf. Nach Rücksprache mit dem polnischen Verkehrsverband kann der bdo folgende Hinweise geben.

Das Problem ist in Polen bekannt, daher versuchen die polnischen Behörden in der Anfangszeit dem Prinzip „Prävention statt Sanktion“ zu folgen. Sollte es aufgrund langer Wartezeiten bei der Umstellung (aktuell bis zu vier Wochen) oder fehlenden Erwerbsmöglichkeiten der Box in Polen zu Zahlungsschwierigkeiten der Mautgebühren kommen, sollen hauptsächlich Anweisungen und keine Strafen angewendet werden. Jeder Fall wird dabei aber individuell betrachtet. 

Mindestguthaben auf Abrechnungskonto

Darüber hinaus wurde die Möglichkeit eingeführt, die fehlende Gebühr innerhalb von drei Tagen zu zahlen, wenn das Prepaid-Konto gedeckt ist. Demnach ist es ratsam, das e-Toll-Abrechnungskonto mit einem Mindestguthaben auszustatten. Dies kann per Überweisung, über das Internetkundenkonto z.B. mit der Flottenkarte oder direkt bei einer Kundendienststelle (grenznahe Kundendienststellen) erfolgen. 

Umgehung der Maut: Da nur bestimmte Straßen vom e-Toll-System erfasst werden, ist es in einigen Fällen auch möglich, alternative Straßen zu nutzen (siehe e-Toll-Karte mit allen mautpflichtigen Straßen).

Printer Friendly, PDF & Email