Shell: Größte Netzabdeckung für Mautdienste in der EU

Durch die Kooperation mit drei EETS-Anbietern soll der Mautdschungel übersichtlicher und das Handling bei der Gebührenzahlung für Shell-Kunden einfacher werden.

Shell Card Kunden können die Mauten - auch in neu hinzugekommenen Ländern - über ihre On Board Units (OBUs) begleichen. (Foto: Shell)
Shell Card Kunden können die Mauten - auch in neu hinzugekommenen Ländern - über ihre On Board Units (OBUs) begleichen. (Foto: Shell)
Martina Weyh

Der europäische Mautmarkt ist eine komplexe Angelegenheit. Bei bis zu 125 separaten Mautanbietern sowie 25 verschiedenen Gebühren- und Zahlungsmechanismen ist es für Fuhrparkverantwortliche schwer, den Überblick zu behalten.

Durch die Kooperation mit drei erfahrenen EETS-Anbietern, die sukzessive weitere Länder in ihr Portfolio integrieren, haben Shell Kunden jetzt den Vorteil, Mauten in neu hinzugekommenen Ländern über ihre On Board Units (OBUs) begleichen zu können. Dank schneller Over-the-air-Updates seien die Mautboxen immer auf dem aktuellsten Stand, verspricht Shell.

„Durch die Zusammenarbeit mit mehreren EETS-Anbietern schaffen wir unseren Kunden die größtmögliche Länderabdeckung im europäischen Markt. Sie können aus verschiedenen Mautboxen wählen, denn eine einzige Mautbox für ganz Europa existiert aktuell nicht“, erklärt Rainer Klöpfer, Geschäftsführer euroShell Deutschland.

Großen Wert legt Shell auch auf eine unkomplizierte Abwicklung – für Fuhrparkmanager fällt nur das Ausfüllen des Antragsformulars an. Um den administrativen Zeitaufwand sehr gering zu halten, werden alle Mautposten in der Shell Card Rechnung abgebildet.

Alle Informationen gibt es en détail auf: https://www.shell.de/mauten

Printer Friendly, PDF & Email