BMVI fördert Modellprojekte mit On-Demand-Verkehren

Bei zehn der zwölf subventionierten Modellprojekte deutschlandweit spielen On-Demand-Verkehre eine Rolle. 

Das Bundesverkehrsministerium fördert Projekte, bei denen On-Demand-Verkehre eine wichtige Rolle spielen. (Symbolfoto: Dietmar Fund)
Das Bundesverkehrsministerium fördert Projekte, bei denen On-Demand-Verkehre eine wichtige Rolle spielen. (Symbolfoto: Dietmar Fund)
Redaktion (allg.)
(erschienen bei taxi heute von Dietmar Fund)

Im Rahmen der Förderrichtlinie „Modellprojekte zur Stärkung des ÖPNV“ möchte das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) im Bundesgebiet zwölf Modellvorhaben finanziell unterstützen. Bis 2024 stehen bis zu 250 Mio. Euro bereit, um Projekte voranzubringen, die den Kohlendioxidausstoß im Verkehrsbereich „durch ein attraktives Angebot nachhaltig reduzieren“, wie das BMWI am 12. September 2021 mitteilte.

In einem ersten Schritt konnten sich Verkehrsunternehmen oder Verkehrsverbünde sowie Städte, Kreise und Gemeinden mit Projektskizzen bewerben, die dazu geeignet sind, Menschen zum Umstieg auf Busse und Bahnen zu bewegen. Aus den Bewerbungen hat das Ministerium nun zwölf ausgewählt, die Geld bekommen.

Auffällig ist, dass in zehn der zwölf Projektskizzen auch On-Demand-Verkehre enthalten sind. Sie dienen in allen Fällen der bedarfsgerechten Anbindung an Linienverkehre, sollen aber auch ländliche Räume erschließen, die bislang unterversorgt sind.

Eine Liste der geförderten Projekte ist auf der Homepage www.bmwi.de/modellprojekte-nahverkehr zu finden. Man kann alle anklicken und erfährt dann, welche Bausteine das jeweilige Projekt enthalten soll.

Printer Friendly, PDF & Email