40 Mercedes-Benz CapaCity L für Casablanca

Casa Transports SA und Busbetreiber RATP Dev setzen die 21 m langen Großraumgelenkbusse seit Anfang März 2024 auf zwei neuen BRT-Linien im ÖPNV-Netz der größten Stadt Marokkos ein.

Die 40 Mercedes-Benz Capacity L im einheitlichen gold-grauen Design werden auf dem neuen BRT-Trassensystem von Casablanca mit einer Gesamtlänge von 24,5 km und 42 Haltestellen eingesetzt. (Foto: Daimler Truck AG)
Die 40 Mercedes-Benz Capacity L im einheitlichen gold-grauen Design werden auf dem neuen BRT-Trassensystem von Casablanca mit einer Gesamtlänge von 24,5 km und 42 Haltestellen eingesetzt. (Foto: Daimler Truck AG)
Claus Bünnagel

Daimler Buses hat 40 Mercedes-Benz Capacity L im einheitlichen gold-grauen Design an die Verkehrsbehörde Casa Transports SA in Casablanca geliefert. Vertragsabschluss und Auslieferung erfolgten durch Auto Nejma, die marokkanische Generalvertretung des Stuttgarter Busproduzenten. Betrieben werden die 21 m langen Großraumbusse von RATP Dev. Ihr Einsatz erfolgt auf den ersten zwei Linien des Anfang März 2024 eröffneten BRT-Netzes in der nordafrikanischen Wirtschaftsmetropole, wo sie durchgängig auf separaten Spuren verkehren. 

BRT-Trassensystem mit 24,5 km Gesamtlänge

Zusammen mit den vier bestehenden Straßenbahnlinien in Casablanca sollen die viertürigen Großraumgelenkbusse mit Platz für bis zu jeweils 177 Fahrgäste einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur in Casablanca leisten. Neben der Stärkung des Verkehrsnetzes verfolgt die Stadt an der Atlantikküste das Ziel, den Verkehrsfluss deutlich zu beschleunigen und den CO2-Ausstoß zu reduzieren. Das neue BRT-Trassensystem hat eine Gesamtlänge von 24,5 km mit 42 Haltestellen. Die neue Bus-Linie 1 verläuft von West nach Ost, die Linie 2 verbindet den Südwesten mit den nordöstlichen Bezirken der Stadt. Beide sind eng an die restliche Infrastruktur des ÖPNV-Netzes von Casablanca angebunden.

Integriertes und vernetztes ITS-Verkehrstelematiksystem

Die BRT-Linien in Casablanca bedienen ein Einzugsgebiet mit rund 300.000 Einwohnern. Die schnellen und regelmäßigen Linienbusverbindungen verkürzen die Taktfrequenz in Stoßzeiten auf bis zu 5,5 Minuten. Zur Beschleunigung der Verkehrsabläufe im ÖPNV der Stadt Casablanca trägt vor allem die enge One-Stop-Vernetzung des BRT- mit dem Straßenbahnnetz bei. Sie erlaubt lückenlos aufeinander abgestimmte Anschluss- und schnelle Umstiegszeiten. Ein voll integriertes und vernetztes ITS-Verkehrstelematiksystem (ITS = Intelligent Transportation System) sorgt durch Ampelsteuerung, Videoüberwachung der Linienabläufe und eine konstante Vernetzung mit der Zentrale für optimierte Taktfrequenzen und damit reibungslose Anschlussfahrten ohne Zeitverlust.

Ticketpreise subventioniert

Ein hoher Vernetzungsgrad und umfangreiche stationäre Service-Dienstleistungen ermöglichen dasselbe hohe Niveau an Servicequalität wie im Straßenbahnnetz. Mitarbeiter stehen an allen Haltestellen für die Fragen, aber auch die Begleitung der Fahrgäste bereit. Großen Wert legen Stadt und Betreiber auf günstige Fahrtkosten, um die Einwohner zur vermehrten Nutzung des ÖPNV-Linienverkehrs anzuregen – die Ticketpreise sind subventioniert und betragen lediglich sechs Dirham (0,55 Euro) pro Fahrt.

Mit Hochleistungsklimaanlage

Für Komfort in den CapaCity L sorgen vier weit öffnende Einstiegstüren, 58 Sitzplätze und eine Hochleistungsklimaanlage. Die behindertengerechte Ausstattung mit manuellen Klapprampen an den Türen 2 und 3 sowie zwei Sondernutzungsflächen für Kinderwagen und Rollstühle erleichtert die Nutzung der Busse für in ihrer Mobilität eingeschränkte Fahrgäste. Der Antrieb erfolgt über Euro-6-Dieselmotoren der Baureihe OM 470, die mit einem Voith-Diwa-Automatikgetriebe gekoppelt sind.