VCD begrüßt Schutzmaskenempfehlung für den ÖPNV

Von einer ausnahmslosen Tragepflicht rät der ökologische Verkehrsclub jedoch aktuell ab.

Der VCD hält zusätzliche Hygienemaßnahmen in öffentlichen Verkehrsmitteln wie das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in der derzeitigen Situation für sehr sinnvoll. (Foto: Pixabay/Enrique Lopez Garre)
Der VCD hält zusätzliche Hygienemaßnahmen in öffentlichen Verkehrsmitteln wie das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in der derzeitigen Situation für sehr sinnvoll. (Foto: Pixabay/Enrique Lopez Garre)
Claus Bünnagel

Der ökologische Verkehrsclub VCD hält zusätzliche Hygienemaßnahmen in öffentlichen Verkehrsmitteln wie das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in der derzeitigen Situation für sehr sinnvoll. Von einer ausnahmslosen Maskenpflicht, wie sie einzelne Bundesländer fordern, rät der VCD jedoch aktuell ab.

Wir sollten weder Fahrgäste noch Verkehrsbetriebe mit allzu strengen Auflagen überfordern. Die Bundesregierung hat eine klare Empfehlung ausgesprochen, das genügt. Die Pflicht, Schutzmasken zu tragen, würde auch Kontrollen und Bußgelder nach sich ziehen. Dass Verkehrsbetriebe jetzt ihre Fahrgäste kontrollieren oder gar an jeder Haltestelle Masken verteilen, ist aber kaum umzusetzen. Auch muss nicht jeder kleine Verstoß geahndet werden. Wir sollten erstmal auf die Eigenverantwortlichkeit der Fahrgäste bauen. (Philipp Kosok, VCD-Sprecher für ÖPNV und Bahn)

Zusätzliche Hygienemaßnahmen

Damit sich die Fahrgäste in ihnen auch weiterhin sicher fühlen können, sind in den nächsten Monaten zusätzliche Hygienemaßnahmen in allen öffentlichen Verkehrsmitteln notwendig. Auch das verstärkte Reinigen von Haltegriffen, das automatische Öffnen aller Türen oder Desinfektionsmittel an Haltestellen können dazu zählen. 

Dass die Masken einigen Fahrgästen noch etwas unheimlich erscheinen können, ist verständlich. Aber es ist eine sinnvolle Maßnahme zur Eindämmung der Corona-Pandemie und ein Zeichen der Solidarität mit anderen Nutzern öffentlicher Verkehrsmittel. Die Erfahrungen aus Asien zeigen, dass das Tragen von Masken im öffentlichen Raum schnell Akzeptanz findet. (Kosok)

Der VCD begrüßt, dass viele Verkehrsunternehmen den Schutz ihrer Mitarbeiter und Fahrgäste engagiert und verantwortungsvoll umsetzen. So haben beispielsweise die Österreichischen Bundesbahnen eine breit angelegte Informationskampagne gestartet und alle Mitarbeiter mit Masken ausgestattet. Die Berliner Verkehrsbetriebe bitten in ihren Social-Media-Kanälen derweil Fahrgäste um ihre schönsten Masken-Selfies. Durch sinnvolle Sicherheitsmaßnahmen können sich die Nutzer bestmöglich geschützt fühlen, wenn der Nahverkehr in den nächsten Wochen wieder zunehmend stärker genutzt wird.

Printer Friendly, PDF & Email