Nachhaltigkeit: Deutsche Städte punkten bei der Reduzierung von Treibhausgasen

Arcadis-Vergleich zeigt Nachholbedarf im Ausbau von Bus- und Bahnnetzen.
Umweltschutz im Fokus: Deutsche Städte streben geringe CO₂-Emissionen an, haben aber laut Arcadis Verbesserungsbedarf im Hinblick auf Fahrtkosten und Förderung der öffentlichen Verkehrsmittel. (Foto: Gisela Peter/Pixelio.de)
Umweltschutz im Fokus: Deutsche Städte streben geringe CO₂-Emissionen an, haben aber laut Arcadis Verbesserungsbedarf im Hinblick auf Fahrtkosten und Förderung der öffentlichen Verkehrsmittel. (Foto: Gisela Peter/Pixelio.de)
Julia Lenhardt

Frankfurt, München und Berlin sind die drei Top-Städte im Hinblick auf die Reduzierung von Treibhausgasen, CO2-Emissionen sowie die Förderung von Elektroautos und Fahrrädern. Dies geht aus dem „Sustainable Cities Mobility Index 2017“ der Arcadis Germany GmbH mit Sitz in Darmstadt – der globalen Planungs- und Beratungsgesellschaft für Immobilien, Umwelt, Infrastruktur und Wasser – hervor.

Top Ten aus Europa

In dem Vergleichstest wurden 100 Metropolen unter den Aspekten „People“, „Planet“ und „Profit“ untersucht. Auffällig dabei: Unter dem Bewertungskriterium „Planet“, das beispielsweise den Ausstoß von Treibhausgasen und den Grad der Luftverschmutzung untersucht, sind unter den Top Ten nur europäische Städte vertreten. Nach Frankfurt, München und Berlin folgen Stockholm, Amsterdam, Wien, Zürich, London, Kopenhagen und Antwerpen. Im Gesamtranking des 100 Metropolen-Vergleichs schnitten Hongkong, Zürich und Paris weltweit am besten ab.

Verkehrssicherheit im Visier

Im Bereich „People“ schnitten die deutschen Städte ebenfalls gut ab, erklären die Profis. Verglichen wurden Kriterien wie Verkehrssicherheit, Anteil der Radfahrer am Pendleraufkommen, Verfügbarkeit öffentlicher Verkehrsmittel und Stand der Modernisierung der Bus- und Bahnsysteme. Frankfurt landet als bestplatzierte deutsche Stadt auf Rang 15, München auf Platz 32 und Berlin auf Platz 34.

Noch Luft nach oben

Im Bereich „Profit” lagen die deutschen Städte dagegen ein Stück weiter hinten. Hamburg schafft es als beste deutsche Stadt auf Platz 33, München auf Platz 40 und Frankfurt auf Platz 63. Unter dem Aspekt werden Nutzung, Einkünfte und finanzielle Förderungen für öffentliche Verkehrsmittel sowie die Höhe der Fahrtkosten verglichen. „Der Ausbau und die Modernisierung von Bus- und Bahnnetzen leisten den wichtigsten Beitrag zu nachhaltiger Mobilität in Städten”, betont Birgit Detig, Arcadis City Executive Deutschland. „Bei der Finanzierung öffentlicher Verkehrsmittel besteht in deutschen Städten noch Luft nach oben.“

Ein Special zum Thema Nachhaltigkeit finden Sie in der kommenden busplaner-Ausgabe 11/2017, die am 22. November erscheint.

Printer Friendly, PDF & Email