BVG startet „Sauberkeitskampagne“

Die BVG startet eine „Sauberkeitskampagne“ und ruft die Fahrgäste dazu auf, gemeinsam gegen den Müll im ÖPNV anzukämpfen.

Szene aus dem Film "Naturgewalten": Die BVG startet eine "Sauberkeitskampagne" gegen Müll und Verschmutzung. (Foto: BVG)
Szene aus dem Film "Naturgewalten": Die BVG startet eine "Sauberkeitskampagne" gegen Müll und Verschmutzung. (Foto: BVG)
Franziska Neuner

Jedes Jahr nutzen über eine Milliarde Fahrgäste die öffentlichen Ver-kehrsmittel der BVG, um von A nach B zu gelangen. Die BVG legt großen Wert darauf, dass sich die Menschen in ihren Anlagen wohl fühlen. Daher sind tagtäglich viele Reinigungsteams im Einsatz, um für Sauberkeit zu sorgen.

Um dieses Ziel zu erreichen, benötigt die BVG jedoch Unterstützung und setzt ein klares Zeichen für mehr Sauberkeit. Unter dem Motto "Macht ordentlich mit: für weniger Müll in der BVG." startet die BVG ab Montag, den 10. Juni 2024, ihre Sauberkeitskampagne und ruft alle Berliner dazu auf, ebenfalls ihren Beitrag zu leisten.

Doch statt auf traditionelle Warnhinweise und erhobene Zeigefinger, setzt die BVG in bekannter Manier auf eine kreative und unterhaltsame Herangehensweise.

Das Herzstück der Kampagne ist der Film „Naturgewalten“, der eindrucksvoll visualisiert, wie Berlin von einer Welle aus Müll überrollt wird.

Dies wirft die Frage auf, woher der ganze Müll kommt und ob es sich dabei um eine Naturgewalt handelt. Schon in der Eröffnungsszeneregnet es Curryketchup vom Himmel, was nur den Anfang einer Reihe von ungewöhnlichen Szenarien darstellt. Es folgen Lawinen aus PET-Flaschen, ein Sturm aus Dönerfleisch, eine Plage von Papierschnipseln und gigantische Kaugummiblasen.

In dem humorvollen und etwas überzeichneten Stil der BVG wird das Problem der Müllverschmutzung mitsamt seiner Ursachen sichtbar. Das soll die Menschen in der Hauptstadt zum Nachdenken und zu mehr Achtsamkeit anregen.

„Sauberkeit in der Stadt und in den öffentlichen Verkehrsmitteln schaffen wir nur gemeinsam. Zuletzt hat unser Projekt ‚Reinigungsstreife‘ gezeigt, dass wir richtig was bewegen können. Aber nur durch eine starke Allianz mit unseren Fahrgästen werden wir nachhaltigen Erfolg erzielen. Mit “Weil wir dich lieben” haben wir bereits viele Kampagnen geschaffen, die aufmerksamkeitsstark und humorvoll viele Menschen erreichen. Diese Strahlkraft wollen wir auch für ein Thema nutzen, das uns am Herzen liegt“, sagt der BVG-Vorstandsvorsitzende Henrik Falk.

Immer mehr Müll in Bahnhöfen

Das Berliner Verkehrsunternehmen hat die Kampagne ins Leben gerufen, da in Bussen und Bahnen sowie an Bahnhöfen immer wieder Müll zurückgelassen wird. Dies führt nicht nur zu einem ästhetischen Problem, sondern belastet auch die Umwelt und erhöht den Reinigungsaufwand erheblich.

Besonders Zigarettenkippen, Plastikflaschen und Essensreste werden tagtäglich von den Reinigungsteams der BVG aufgesammelt und entsorgt.

Gemeinsam Verantwortung übernehmen

„Viele nutzen die Fahrt, um schnell etwas zu essen oder den morgendlichen Kaffee zu trinken. Da kann es schonmal vorkommen, dass Müll und Essensreste zurückbleiben, die die Sauberkeit und den Komfort aller Fahrgäste beeinträchtigen. Deshalb ist es wichtig, dass wir gemeinsam Verantwortung übernehmen. Mit unserer neuen Kampagne möchten wir die Berliner*innen dazu aufrufen, aktiv daran mitzuwirken. Denn wie in einer guten Beziehung, wird es immer dann besser, wenn beide Seiten etwas dafür tun. Am Ende ist Müll eben keine Naturgewalt, sondern ein Problem, dem man gemeinsam entgegenwirken kann“, erklärt Christine Wolburg, Bereichsleiterin Vertrieb und Marketing bei der BVG.

Neben dem Film „Naturgewalten“, der auf YouTube, Instagram und Fa-cebook zu sehen sein wird, gibt es auch eine aufmerksamkeitsstarke und flächendeckende Plakat- und Social-Media-Kampagne. Diese hat die BVG gemeinsam mit ihrer Leadagentur Jung von Matt Hamburg konzipiert und produziert. Hier geht es zum Film „Naturgewalten