PlusBus: Erfolgsmodell im ländlichen Raum

Steigendes Angebot, mehr Fahrgäste - 2020 soll es bundesweit 100 Linien geben.

„Ich freue mich, wenn wir mit dem Konzept Schule machen und Ansporn geben, die Marke PlusBus bundesweit einzuführen. Wir unterstützen dabei gern, so Susanne Henckel, Geschäftsführerin des Verkehrsverbunds Berlin-Brandenburg (VBB). (Foto: VDV)
„Ich freue mich, wenn wir mit dem Konzept Schule machen und Ansporn geben, die Marke PlusBus bundesweit einzuführen. Wir unterstützen dabei gern, so Susanne Henckel, Geschäftsführerin des Verkehrsverbunds Berlin-Brandenburg (VBB). (Foto: VDV)
Martina Weyh

Anbindung an den ländlichen Raum – bundesweit steigt die Zahl der PlusBus-Angebote und die der Fahrgäste auf den neuen Linien, teilte der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV), bei der Festveranstaltung „Fünf Jahre PlusBus in Brandenburg“ die erfreuliche Entwicklung mit. Die PlusBus-Linien verzeichneten eine große Nachfrage, mit Zuwächsen bis zu 50 Prozent, je nach Linie und Region, so der Branchenverband.

Die ersten PlusBusse gingen im Dezember 2013 im Mitteldeutschen Verkehrsverbund auf Linie und sind mittlerweile in allen Regionen, in denen sie unterwegs sind, ein Erfolgsmodell. Für Brandenburg seien die PlusBus-Linien das Fundament für die Steigerung der Fahrgastzahlen im ganzen Netz – 2018 um 12,3 Prozent, resümierte Hans-Jürgen Hennig, Geschäftsführer regiobus Potsdam Mittelmark, anlässlich des 5-jährigen Einsatzes.

Neben Brandenburg und Sachsen fahren PlusBusse in den Verkehrsverbünden in Thüringen und Sachsen-Anhalt. Das erklärte Ziel des Freistaats Sachsen in diesem Jahr ist die Anbindung jedes Landkreises an die PlusBus-Linien.

„Ich gehe davon aus, dass wir künftig PlusBusse auch in anderen Regionen Deutschlands sehen werden. Ergänzt um bedarfsorientierte RufBusse oder Anrufsammeltaxis bringen sie Mobilität in die Städte und Dörfer“, ist VDV-Vizepräsident Werner Overkamp überzeugt.

Dazu seien allerdings in stärkerem Umfang Anschubfinanzierungen seitens der Bundesländer und Aufgabenträger nötig, ergänzt der VDV-Chef.

Die Verkehrswende werde auch in den ländlichen Regionen entschieden. Wo Schienen fehlten, aber Nachfrage herrsche, werde zunehmend der PlusBus eingesetzt. Er stehe für hochwertigen ÖPNV und bringe die Vorteile der Schiene auf die Straße: Stundentakt von Montag bis Freitag, Angebote am Wochenende und feiertags, kurze Übergangszeiten zur Bahn und PlusBus-Linien, direkte Linienführungen.

Printer Friendly, PDF & Email