Van Hool baut elektrische Exqui.Citys für Hamburg

Trambusse werden ausschließlich elektrisch betrieben
Askin Bulut

Van Hool, Hersteller von Linienbussen, Reisebussen und Nutzfahrzeugen, hat einen Auftrag über die Entwicklung und Herstellung von zwei vollelektrischen Exqui.Citys, den sogenannten „Trambussen“, erhalten, die in Hamburg eingesetzt werden sollen. Es handelt sich um die ersten beiden Exqui.City-Busse, die ausschließlich elektrisch angetrieben werden. Beide Exqui.Citys sollen Anfang 2016 ausgeliefert werden und auf der Buslinie M3 zum Einsatz kommen.

Die beiden futuristischen Gelenkbusse sollen nachts im Depot des VHH in Schenefeld bei Hamburg aufgeladen werden. Tagsüber sind 40-minütige Aufladezeiten zwischen den Endpunkten der Buslinie M3 in Tiefstack und in Lurup eingeplant. Darüber hinaus produzieren die Busse ihre eigene Energie selbst – beim Bremsen des Fahrzeugs wird elektrischer Strom erzeugt, der in der Batterie gespeichert und bei der Weiterfahrt des Busses verbraucht werden kann.

Die Batterien der beiden Gelenkbusse werden über Ladeanschlüsse auf dem Busdach geladen. Dabei senkt sich der Stromabnehmer auf die Ladepunkte auf dem Fahrzeugdach ab. Die viertürigen Gelenkbusse haben eine Länge von 18,61 Metern, eine Breite von 2,55 Metern und eine Höhe von 3,50 Metern. Insgesamt können 109 Fahrgäste befördert werden (Sitzplätze: 46 Personen, Stehplätze: 63 Personen).

Printer Friendly, PDF & Email